Berichte

Vorbericht SG HLT - SV Allensbach 3

 

Kommenden Samstag empfangen die Damen der SG HLT den SV Allensbach 3. Die Gäste rangieren derzeit auf dem neunten Tabellenplatz und konnten in auswärtigen Hallen bislang noch keinen Punkt holen. Daran soll sich möglichst auch in der folgenden Partie nichts ändern. Besonderes Augenmerk wird man auf die Topscorerin Vivien Abelmann legen müssen, welche bis zu ihrem Studiumsbeginn am Bodensee das Trikot der SG HLT trug. Die Schwarzwälderinnen möchten den Schwung aus dem letzten Spiel in Freiburg mitnehmen und beide Punkte in eigener Halle behalten. Der kommende Heimspieltag steht ganz im Zeichen des Familientages, weshalb bereits ab 16 Uhr ein Handball-Spieleland für alle sportbegeisterten Kinder aufgebaut sein wird. Die SG freut sich daher auf laustarke Unterstützung ihrer Fans. 

 

Anpfiff der Partie SG HLT – SV Allensbach 3 ist am Samstag, den 16.11.19 um 18 Uhr in der Hornberger Sporthalle.

Spielbericht TSV Alemannia Freiburg-Zähringen - SG HLT

 

Wichtiger Auswärtssieg der SG Damen in Freiburg

 

Am vergangenen Wochenende gastierten die Damen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg beim TSV Alemannia Freiburg-Zähringen. Nach dem Heimerfolg in Triberg sollten in Freiburg die nächsten Auswärtspunkte gesammelt werden.

Die ersten Minuten des Spiels gestalteten sich ausgeglichen und so stand es nach zehn gespielten Minuten 4:4. Doch dann schaltete die SG einen Gang hoch. Es gelang der Mannschaft ein ums andere Mal schöne Angriffe herauszuspielen und durch fünf Tore in Folge den Spielstand, in Minute 23, auf 7:12 erhöhen. In dieser Phase der Partie war es vor allem Verena Hinz, die zum einen selbst schöne Treffer erzielte, aber auch durch ihre Spielübersicht wichtige Tore vorbereitete. Diesen Vorsprung von fünf Toren konnten die Damen bis zur Halbzeit halten und so ging es beim Stand von 10:15 in die Kabine.

Nicht ganz so konzentriert und konsequent starteten die Damen der SG HLT in die zweite Halbzeit. In der Abwehr agierte man teilweise nicht abgezockt genug. Dadurch musste die Mannschaft viele, teils auch umstrittene Zeitstrafen hinnehmen, sodass kurzzeitig nur drei Feldspielerinnen der SG auf dem Spielfeld standen. In Folge dessen schaffte es die Alemannia aus Freiburg-Zähringen sich eine viertel Stunde vor Ende auf ein 19:19 Unentschieden heran zu kämpfen.

Die letzten zehn Minuten gaben die Gäste jedoch nochmals Gas, um die Partie zu ihren Gunsten zu entscheiden. In den Schlussminuten gelang es der Mannschaft, auch aufgrund der offensiven Abwehr der Gastgeberinnen, sich immer wieder schön frei zu spielen und erneut sehenswerte Treffer zu erzielen. Am Ende stellten die Damen den fünf-Tore-Vorsprung der ersten Halbzeit wieder her und siegten ungefährdet mit 22:27.

 

Für die SG HLT spielen: Jasmin Raddatz (im Tor), Laura Walter (1), Caroline Brüstle (3), Jessy Pickenhan, Katharina Mangold, Verena Hinz (5/2) Melanie Moosmann (4), Caroline King, Evelyn Brugger-Engler (1), Christine Oeser (3), Hebiba Kurz (6/2), Christin Streif (4)

Vorbericht TSV Alemannia Freiburg-Zähringen - SG HLT

 

Nach dem zuletzt klaren Heimsieg der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg steht am kommenden Sonntag die erste Reise in den Breisgau an. Gastieren wird man bei den Damen des TSV Alemannia Freiburg-Zähringen, welche nach der knappen Niederlage beim Tabellenprimus vom Mittelfeld gefährlich in Richtung der Abstiegszone gerutscht sind. Auf Grund dessen erwartet die SG HLT eine schwere Auswärtsaufgabe, zumal die Freiburgerinnen ihre Punkte bislang alle in eigener Halle holten. Unterstützung könnte die SG jedoch von Verena Hinz bekommen, welche nach Kreuzband-OP und anschließend neunmonatiger Verletzungspause baldmöglichst wieder in den Kader der Schwarzwälderinnen rücken will. Ob und für wie viel Spielminuten es reichen könnte, wird sich im Laufe der Woche entscheiden.

 

Anpfiff der Partie ist am Sonntag, den 10.11.19 um 15:15 Uhr in der Jahnhalle Freiburg-Oberrhein.

Spielbericht SG HLT - TV Engen

 

Deutlicher Heimsieg der SG HLT

 

Vergangenen Samstag empfing die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg den zweiten Neuling der Landesliga Süd, den TV Engen. Erfreulicherweise konnte Meistertrainer Sven Brugger das erste Mal in der neuen Saison die Coachingzone seiner Damen besetzen.

 

Die ersten Spielminuten waren zunächst geprägt durch beiderseitiges Abtasten, weshalb die Partie relativ ausgeglichen war. Anschließend kam der SG-Motor jedoch besser ins Rollen und so war es ein ums andere Mal Christin Streif, welche sich im Rückraum wurfstark durchsetzen konnte, sodass der zwischenzeitliche Spielstand von 5:4 (10. Minute) auf 12:4 (17. Minute) in die Höhe geschraubt wurde. Bis zur Halbzeit blieb es dann bei diesem acht-Tore-Vorsprung und man wechselte beim Stand von 16:8 die Seiten.

Trainer Sven Brugger appellierte in der Kabinenansprache an das zuletzt sehr zögerliche Tempospiel der SG. Vorgabe war es, aus einer sicher stehenden Abwehr heraus schnelle Gegenstöße einzuleiten und so zum Torerfolg zu kommen.

 

In Halbzeit zwei setzte man dies immer wieder erfolgreich durch die schnelle Mittespielerin Christine Oeser um. Ebenso fand man aber auch sehr häufig Kreisläuferin Melanie Moosmann, welche entweder selbst einnetzte oder aber nur mit unfairen Mitteln daran gehindert werden konnte. Die in der Folge fälligen Strafwürfe (insgesamt 13) wurden dann zumeist durch unsere abgezockten Spielerinnen Hebiba Kurz und Evelyn Brugger-Engler sicher im gegnerischen Tor untergebracht. Bis zur 47. Spielminute erhöhte man kontinuierlich auf den zwischenzeitlich höchsten und auch vorentscheidenden Vorsprung von 15 Toren beim Stand von 28:13. Die SG-Abwehr hatte sich nun etwas besser auf den Gegner eingestellt und wenn die Gäste dann doch einmal frei zum Wurf kamen, war es erneut Jasmin Raddatz im Tor, welche einige sogenannte „100-prozentige“ entschärfen konnte.

Gegen Ende der Partie wechselte Trainer Brugger noch viel durch, sodass jede Spielerin zum Einsatz kam. Im Tor debütierte Caroline King nach über einjähriger Torhüterabstinenz, da Selina Rodriguez vermutlich längerfristig verletzungsbedingt ausfallen wird. King zeigte hierbei, dass sie rein gar nichts verlernt hat und war ebenfalls ein starker Rückhalt.

Nach absolvierten 60 Spielminuten behielten die Hausherrinnen beim 31:18 klar die Oberhand und Trainer Brugger sah eine ansprechende Leistung seiner Damen. Während des Spiels konnte er zwar einige Mängel in der Abwehr feststellen, war jedoch mit dem Tempospiel sehr zufrieden und freute sich auch, dass sich abermals fast jede SG-Spielerin in die Torschützenliste hat eintragen können.

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz, Caroline King (beide Tor), Laura Walter (1), Tomke D’Souza, Caroline Brüstle (1), Katharina Mangold (2), Melanie Moosmann (2), Evelyn Brugger-Engler (4/2), Christine Oeser (5), Hebiba Kurz (9/8) und Christin Streif (7).

Vorbericht SG HLT - TV Engen

 

Kommenden Samstag bestreiten die Damen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg ihr erstes Heimspiel in Triberg. Nach der Niederlage am vergangenen Wochenende soll gegen den TV Engen auf jeden Fall ein doppelter Punktgewinn her. Die Favoritenrolle dürfte gegen das aktuelle Tabellenschlusslicht klar auf Seiten der SG sein. Dennoch wird man die Gäste vom Bodensee nicht unterschätzen, auch wenn diese in auswärtiger Halle bislang noch keinen Punkt erkämpfen konnten. Für die Heimmannschaft gilt es, aus einer stabilen Abwehrformation heraus schnelle Gegenstöße zu laufen und Torabschlüsse konsequent im gegnerischen Gehäuse unterzubringen. Erfreulicherweise wird die SG von ihrem Neuzugang, Tomke D’Souza, dabei unterstützt werden, welche nach überstandenem Fingerbruch ihre ersten Spielminuten für die Schwarzwälderinnen absolvieren wird. Wir wünschen ihr einen erfolgreichen und torreichen Einstieg bei der SG.

 

Anpfiff der Partie SG Hornberg/Lauterbach/Triberg vs. TV Engen ist am Samstag, den 02.11.2019 um 18 Uhr in der Triberger Jahnsporthalle.

Spielbericht TuS Steißlingen - SG HLT

 

Bittere Niederlage gegen den Tabellennbachbarn aus Steißlingen

 

Am vergangenen Wochenende traten die Damen der SG HLT zum Auswärtsspiel in Steißlingen an. Die tabellarische Ausgangslage vor dem Spiel (TuS Steißlingen Platz 3, SG HLT Platz 4) versprach den Zuschauern der beiden Mannschaften ein Spiel auf Augenhöhe.

In der ersten Halbzeit war die Partie auch weitestgehend ausgeglichen, wobei die Gastgeber von Beginn an immer mit zwei bis drei Toren in Führung lagen. Es gelang ihnen jedoch nicht, sich deutlich abzusetzen. Mitte der ersten Halbzeit fanden die Damen der SG HLT besser ins Spiel. So gelang es der Mannschaft durch eine effektive Abwehrarbeit und vieler guter Paraden von Torhüterin Selina Rodriguez den Rückstand wieder aufzuholen. In der 20. Minute konnte man somit zum ersten Mal in dieser Partie in Führung gehen. Der Vorsprung konnte jedoch leider nicht in die Halbzeitpause gerettet werden und so ging das Team der SG HLT mit einem Tor Rückstand, beim Stand von 13:12, in die Kabine.

In Halbzeit zwei gelang es der Mannschaft bedauerlicherweise nicht an den kurzen Zwischenspurt aus Halbzeit eins anzuknüpfen und so lag man recht schnell wieder mit vier Toren zurück. Ein Grund dafür waren die zahlreichen Gegentore durch schnelle Tempogegenstöße, die in der ersten Hälfte des Spiels schon ein Problem darstellten. Auch die guten Anspiele der Gastgeberinnen der TuS Steißlingen an deren Kreisläuferin konnten ein um das andere Mal nicht unterbunden werden und führten so zu Gegentoren. Im Angriff wurde der Eindruck erweckt, dass zum Teil zu viel nachgedacht wurde, anstatt mutig den Abschluss auf das gegnerische Tor zu suchen. Gegen Ende des Spiels wurden die Angriffe nicht mehr richtig ausgespielt und es wurden wiederholt hektisch und unkonzentriert Bälle verloren. Das war hauptsächlich auf die fortgeschrittene Spielzeit und den aufzuholenden Rückstand zurückzuführen. Am Ende musste sich die Mannschaft der SG HLT mit 31:24 geschlagen geben.

Nun heißt es für die Mannschaft die richtigen Schlüsse aus der Niederlage zu ziehen, um nächstes Wochenende im Heimspiel gegen den TV Engen wieder zu punkten.

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz und Selina Rodriguez (beide im Tor), Laura Walter (1), Caroline Brüstle (2), Maxi Marie Schondelmaier, Jessy Pickenhan (1), Katharina Mangold (1), Melanie Moosmann (4), Evelyn Brugger-Engler, Christine Oeser (4), Hebiba Kurz (11/5) sowie Carina Welle.

Vorbericht TuS Steißlingen - SG HLT

 

Am Sonntag, den 27.10. tritt die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg ihre nächste Auswärtsfahrt an den Bodensee an. Empfangen wird die SG von der Reserve des TuS Steißlingen. Der TuS rangiert derzeit vor der SG auf dem 3. Tabellenplatz und hat somit die Favoritenrolle inne. Darüberhinaus wird die SG urlaubsbedingt auf eine weitere Rückraumspielerin, Christin Streif, verzichten müssen. Dennoch will man es dem Gastgeber so schwer wie möglich machen und erneut eine kämpferisch gute Leistung bringen, um am Ende den ein oder anderen Punkt vom Bodensee entführen zu können.
 
Anpfiff der Partie ist am Sonntag um 14:30 Uhr im Sportpark Mindlestal.

Spielbericht SG HLT - SG Waldkirch/Denzlingen

 

 

Zweiter Heimsieg

Nachdem die SG HLT zuletzt zwei Mal auswärts spielte, stand nun das zweite Heimspiel der Saison gegen die Gäste aus Waldkirch/Denzlingen an. Die Mannschaft wollte an den Erfolg des letzten Auswärtsspiels anknüpfen und die zwei Punkte in der eigenen Halle mitnehmen.

 

Die Anfangsphase des Spiels war von Nervosität auf beiden Seiten geprägt und so schlichen sich im Angriff immer wieder technische Fehler ein. Jedoch gelang der SG HLT dann der bessere Start und man konnte sich nach zehn Minuten mit drei Toren Vorsprung absetzen.

Gegen Ende der ersten Halbzeit schwand dieser Vorsprung leider wieder. Das lag vor allem daran, dass sich in der eigenen Abwehr immer wieder Lücken für die Spielerinnen der Gäste auftaten und man in Unterzahl vier Treffer in Folge hinnehmen musste. So ging es mit einer knappen Führung von 12:11 in die Halbzeitpause.

 

In der Kabine wurde nochmal an die kämpferische Leistung einer jeden Spielerin appelliert. Die Mannschaft wollte, wie in den ersten Minuten des Spiels, in der Abwehr wieder besser stehen und nach vorne mit Tempo spielen.

 

In der zweiten Halbzeit waren es wieder die Hausherrinnen der SG HLT, die besser in das Spiel kamen. Die Abwehr stand wieder sicher und so konnten durch abgefangene Bälle aus der Abwehr heraus schnelle und einfache Tore erzielt werden. Hier war es vor allem die nach Verletzung zurückgekehrte Christine Oeser, die mit ihrer Schnelligkeit und ihrer Treffsicherheit der Mannschaft weiterhalf. Mitte der zweiten Halbzeit versuchten die Gäste durch eine 5:1 Deckung den Angriff der Gastgeberinnen vor Probleme zu stellen, dies gelang ihnen jedoch nur bedingt. So konnten die Damen der SG HLT durch viel Bewegung im Angriff und guten eins-gegen-eins Situationen immer in die Lücken der offensiven Abwehr stoßen und zehn Minuten vor Ende die Führung auf 25:16 ausbauen. Am Ende siegte die SG HLT souverän mit 27:21.

 

Nach diesem Sieg konnten die Damen ihr Punktekonto erstmals in dieser Saison mit 6:4 Punkten positiv gestalten.

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz und Selina Rodriguez (beide im Tor), Laura Walter (1), Caroline Brüstle (4), Maxi Marie Schondelmaier, Melanie Moosmann (1), Evelyn Brugger-Engler (1), Christine Oeser (7), Hebiba Kurz (9), Christin Streif (4)

Vorbericht SG HLT - SG Waldkirch/Denzlingen

 

Am Samstag, den 19.10.19 empfängt die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg die SG Waldkirch/Denzlingen. Durch den Sieg am letzten Wochenende konnte die SG HLT ihr Punktekonto ausgleichen und steht nun auf Rang 7 der Landesliga Süd. Die Gäste rangieren derzeit auf Platz 10. Nachdem sich nun auch Madeleine Lauble im Auswärtsspiel schwer verletzt hat, wird man im SG-Lager erneut nach Alternativen suchen müssen. Fraglich ist derzeit noch, ob Caroline King nach krankheitsbedingtem Ausfall wieder auflaufen kann. Verstärkt wird das Team jedoch durch Evelyn Brugger-Engler, welche das „Zielwasser“ sicherlich bereits kalt gestellt hat. Besonders erfreulich ist auch, dass die seit August verletzte Spielmacherin Christine Oeser wieder aufs Parkett zurückkehren und ihr ersten Spielminuten absolvieren wird. Die SG HLT wird mit dem heimischen Publikum im Rücken alles geben, um beide Punkte im Schwarzwald zu behalten.

Anwurf der Partie ist am Samstag um 18 Uhr in der Sporthalle Hornberg.

Spielbericht SG Köndringen/Teningen - SG HLT

 

Auswärtssieg teuer bezahlt

 

Vergangenen Sonntag gastierten die Damen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg beim Liga-Neuling, der SG Köndringen/Teningen. Für die SG’en war es das erste sportliche Aufeinandertreffen, sodass im Voraus nicht viel über die gegnerische Spielweise bekannt war.

Bis zur 8. Minute, beim Spielstand von 4:5, war die Partie relativ ausgeglichen. Von da an legten die Gäste jedoch einen Zahn zu und man konnte den Abstand auf der Anzeigentafel kontinuierlich ausbauen. Deutlich machten dies die Zwischenstände von 5:9 und 6:13. In dieser Phase stand vor allem die Abwehr der SG HLT bombenfest und man ließ dem Gegner kaum Freiräume. Wenn diese dann doch einmal zum freien Wurf kamen, war es immer wieder Torhüterin Jasmin Raddatz, welche mit starken Paraden glänzen konnte. Beim vorentscheidenden Stand von 7:16 wurden schließlich die Seiten gewechselt.

Halbzeit zwei begann, wie die erste aufhörte. Im Angriff spielten sich die Schwarzwälderinnen immer wieder clever frei oder man setzte sich im eins-gegen-eins-Duell erfolgreich durch, sodass Christin Streif in der 37. Minute zum zwischenzeitlichen 8:21 erhöhte. Danach schalteten die Gäste einen Gang runter, um mit den Kräften etwas haushalten zu können. Schließlich musste man mit lediglich acht Feldspielerinnen anreisen.

Mitte der zweiten Halbzeit verletzte sich dann Madeleine Lauble in einer Abwehraktion schwer am rechten Bein und musste nach dem Spiel ins Krankenhaus. Diagnose Wadenbeinbruch. Somit reiht sich die Rückraumspielerin in das ohnehin schon gut besetzte Lazarett der SG HLT ein und wird frühestens zur Rückrunde wieder mit in das Geschehen eingreifen können. In der restlichen Spielzeit merkte man der ein oder anderen Spielerin diesen Schock durchaus etwas an. Es schlichen sich unnötige Fehler im Aufbauspiel ein und die Konzentration war verständlicherweise nicht mehr nur auf Handball gerichtet. Dennoch versuchte man die Partie besonnen runterzuspielen und gewann am Ende deutlich mit 21:30. Besonders erfreulich war, dass sich alle Feldspielerinnen erfolgreich in die Torschützenliste eintragen konnten.

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz und Selina Rodriguez (beide Tor), Laura Walter (3), Caroline Brüstle (1), Madeleine Lauble (2), Katharina Mangold (3), Melanie Moosmann (5), Maxi Marie Schondelmaier (1), Hebiba Kurz (8/5) sowie Christin Streif (7).

Vorbericht SG Köndringen/Teningen - SG HLT
 

Kommenden Sonntag bestreitet die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg ihr zweites Auswärtsspiel in Folge. Dieses Mal geht die Reise zum noch gänzlich unbekannten Aufsteiger aus Köndringen/Teningen. Die Gastgeber rangieren derzeit auf dem 5. Tabellenplatz und somit vor den Schwarzwälderinnen.
Auf Seiten der SG kehren Selina Rodriguez und Christin Streif zurück ins Team. Fraglich ist jedoch noch, ob Madeleine Lauble den Kader verstärken kann. Mit einem Sieg könnte die SG am Gastgeber vorbeiziehen. Dies gelingt jedoch nur, wenn sich jede Spielerin erneut für das Team aufreibt, denn unterschätzen darf man den Liga-Neuling auf keinen Fall.

Anwurf der Partie ist am 13.10.19 um 14:40 Uhr in der Ludwig-Jahn-Halle in Teningen.

Spielbericht HSG Mimmenhausen/Mühlhofen - SG HLT

 

Toller Teamgeist
 

Am vergangenen Samstag mussten die Damen der SG HLT eine weite Reise an den Bodensee antreten. Die Favoritenrolle war von vornherein klar auf Seiten des Gastgebers, dem aktuellen Tabellenführer. Doch ganz so eindeutig bestätigte sich diese in Halbzeit eins nicht. Die zusammengewürfelte Truppe der SG hielt kämpferisch bis zur 21. Minute stark dagegen und machte viel aus den derzeit doch eher begrenzten Möglichkeiten. Vor und während des Spiels hat man wieder einmal erkannt, welch toller Teamgeist im Schwarzwald vorherrscht, denn es konnten erneut einige Spielerinnen aus dem Handballruhestand kurzfristig akquiriert werden, welche sich super einfügten. Das Team verstärkt haben Evelyn Brugger-Engler, Mareike Storz, Justine Kaltenbach und auch unsere zuverlässige Zeitnehmerin Giusi Mancini.
Im Angriff tat sich der Gastgeber zunächst relativ schwer gegen die gut stehende SG-Abwehr. Im Angriff war es dann ein ums andere Mal die überragende Madeleine Lauble, welche einfach nicht zu stoppen war. Kurz vor dem Seitenwechsel musste man dann noch einige unnötige Konter gegen sich hinnehmen, sodass es zur Halbzeit bereits 19:14 stand.
In Hälfte zwei war dann leider die Luft raus und das Angriffsspiel stockte komplett. Man merkte nun deutlich, dass das Team nicht eingespielt und die Positionen ungewohnt besetzt waren. Auch schlichen sich erneut einige Fehler im Aufbauspiel ein, sodass es dem Gastgeber leicht gemacht wurde den Vorsprung auszubauen.
Dennoch muss man vor der Leistung der Mannschaft den Hut ziehen. Der Kampfgeist war klar erkennbar und die Stimmung überragend. Diese will man nun mit in die nächsten Spiele transportieren, um dann wieder Zählbares mitzunehmen.

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz (Tor), Laura Walter (2), Justine Kaltenbach, Giusi Mancini, Caroline Brüstle (2), Madeleine Lauble (9), Jessy Pickenhan (3/1), Melanie Moosmann, Mareike Storz (1), Hebiba Kurz (4/2) und Evelyn Brugger-Engler

Vorbericht HSG Mimmenhausen/Mühlhofen - SG HLT

 

Schwere Auswärtspartie für die SG HLT

Am kommenden Samstag steht der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg eine schwere Auswärtspartie am Bodensee bevor. Im zurückliegenden Derby verletzte sich eine weitere Spielerin der SG. Gleich im ersten Angriff zog sich Caroline King eine Läsur der rechten Hand zu. Derzeit noch fraglich ist daher, ob sie am Samstag auflaufen kann oder ob auch sie sich im hornberger Lazarett einreihen wird.

Die SG HLT wird so geschwächt wie lange nicht beim derzeit ungeschlagenen Tabellenführer, der HSG Mimmenhausen/Mühlhofen, antreten müssen. Dennoch will man die Punkte nicht vorzeitig abschreiben und im Spiel alles geben.

Anpfiff der Begegnung HSG Mimmenhausen/Mühlhofen – SG HLT wird am Samstag um 20 Uhr in der Sporthalle am Bildungszentrum in Salem sein.

Spielbericht SG HLT - SG Gutach/Wolfach

 

SG HLT holt sich den Derbysieg

Am vergangenen Sonntag stieg das Prestigeduell der Saison 19/20. Nach etlichen Jahren trafen endlich wieder die benachbarten SG’en aus Hornberg/Lauterbach/Triberg und Gutach/Wolfach im direkten Duell aufeinander. Im Voraus war klar, dass es in diesem Spiel mehr als nur um zwei Punkte geht. Auf Grund der derzeit sehr angespannten personellen Lage rekrutierte die SG HLT die sich eigentlich bereits Handballruhestand befindlichen Spielerinnen Evelyn Brugger-Engler sowie Carina Welle.

Sichtlich nervös startete die heimische SG in das Match. Das war sicherlich mitunter der ungewohnten Aufstellung sowie der in dieser Saison neu formierten SG geschuldet, aber eine Entschuldigung für 30 Minuten vollkommender Leistungsabstinenz darf das nicht sein. Die erste Halbzeit war gezeichnet durch Hektik, gänzliche Unkonzentriertheit und technischen Fehlern. Ballverluste und ungenaue Torabschlüsse waren die Folge, wodurch sich Gutach/Wolfach einen mehr als komfortablen Vorsprung herausarbeiten konnte. Als die Pausensirene ertönte, lag die SG HLT bereits mit 6:12 zurück. Und das hochverdient. Man kann über diese erste Halbzeit aus Hornberger Sicht nur den Kopf schütteln.

In der Kabine fand die kommissarische Trainerin Christine Oeser offensichtlich die richtigen Worte an ihr Team. „Im Handball ist alles möglich!“, so die derzeit leider weiterhin verletzte Spielmacherin. Endlich wachgerüttelt wollte man sich vor heimischer Kulisse nicht derart den Schneid abkaufen lassen, weshalb man hochmotiviert in die zweite Halbzeit startete. Die Spielabläufe schienen sicherer abzulaufen und in der Deckung stand man nun bombenfest. Der SG Gutach/Wolfach gelang kaum noch ein Durchkommen. Aus der sicher stehenden Abwehr heraus, kämpfte sich die SG HLT Tor um Tor heran. So erzielte man den langersehnten Ausgleich schließlich in der 52. Spielminute durch Evelyn Brugger-Engler, welche kurz zuvor als Joker eingewechselt wurde. Ein taktisch kluger Kniff von Oeser durch eine Umstellung auf dem Feld bescherte in der Folge sogar die Führung im Spiel. Brugger-Engler konnte auf der Rechtsaußenposition immer wieder clever freigespielt werden, sodass sie innerhalb von nur vier Minuten drei Treffer erzielte. Die Partie war dadurch gedreht und die heimische SG kurz vor Spielende doch noch auf der Siegerstraße. Das hart umkämpfte Derby ging schließlich hauchdünn und sicher auch etwas glücklich zugunsten der SG HLT mit 18:17 aus.

 

Für die SG HLT spielten: Jasmin Raddatz (Tor), Laura Walter, Caroline Brüstle, Carina Welle, Madeleine Lauble (3), Jessy Pickenhan (3/1), Katharina Kaspar (1), Verena Hinz (1/1), Evelyn Brugger-Engler (3), Caroline King,  Maxi Schondelmaier, Hebiba Kurz (5) und Christin Streif (2).   

Vorbericht SG HLT - SG Gutach/Wolfach

 

Lokalderby in Hornberg

Am kommenden Sonntag bestreiten die Damen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg ihr erstes Heimspiel der neuen Saison 2019/20. Hierzu erwarten sie sogleich die Lokalrivalen aus Gutach und Wolfach zum Kampf um die zwei Punkte. Die SG HLT will nach dem enttäuschenden Auftakt des vergangenen Wochenendes Wiedergutmachung und die ersten Zähler auf der Habenseite einfahren. Hierfür gilt es aber insbesondere die Fehlerquote aus dem letzten Spiel zu minimieren und die Torausbeute deutlich zu verbessern.

Urlaubsbedingt fehlen werden Torhüterin Selina Rodriguez sowie Kreisläuferin und Abwehrchefin Melanie Moosmann. Somit wird es umso mehr auf die jungen Nachwuchsspielerinnen ankommen, welche ihr Können im Derby zeigen wollen. Weiterhin fraglich sind die Einsätze von Spielmacherin Christine Oeser, Madeleine Lauble sowie Sophie Hombrecher. Nichtsdestotrotz will man gegen die Nachbar-SG alles geben, um am Ende als Sieger von der Platte zu gehen. Die SG HLT freut sich auf zahlreiche Unterstützung ihrer Fans zur ungewohnten Zeit am Sonntagmittag.

Anpfiff der Begegnung SG HLT - SG Gutach/Wolfach wird am kommenden Sonntag um 13 Uhr in der Hornberger Sporthalle sein.

Spielbericht TB Kenzingen - SG HLT

 

Bittere Niederlage zum Saisonauftakt

 

Eine bittere Niederlage mussten die Damen der SG HLT zum Auftakt der neuen Saison einstecken.

Die Ansprache in der Kabine war klar, wir geben unser bestes und gewinnen dieses Spiel. Die ersten 10 min der ersten Halbzeit war es ein hin und her der beiden Abwehrreihen. Konnten wir den Ball ein paar Mal aus der Abwehr heraus spielen und zum Tempogegenstoss laufen, war entweder der Pfosten im Weg oder die sehr gut aufgelegte Torhüterin der gegnerischen Mannschaft hat in pariert. Die Chancenauwertung war mangelhaft. Dies führte auch zur Verunsicherung bei den Spielerinnen. Doch machten wir in der Abwehr so weiter und im Angriff spielten wir durch einstudierte Spielzüge die nächst frei stehende Mitspielerin an die dann doch das ein und andere Mal zum torerfolg kam. Leider konnte man sich in der ersten Halbzeit nicht absetzen und musste so mit einem Rückstand von 12:10 in die Kabine. Die Kabinenansprache war deutlich. Es kann nicht sein das wir uns aufgeben, wir müssen mehr im Angriff agieren. Den Ball trotz das eine Abwehrspielerin noch dran ist, versuchen weiter zu spielen, auch muss jede einzelne Spielerin der SG HLT ein Tor machen wollen. Da hin gehen wo es weh tut und druck auf die Abwehr aufbauen.

Die Seiten wurde gewechselt und wir haben es auch gleich versucht umzusetzen. Einfache Tore führten uns in der 40 Spielminuten zum 16:16. So jetzt dachten wir der Knoten ist geplatzt und jetzt geht es los. Bis zur 49 min musste plötzlich Kenzingen immer wieder nach Rückstand nachlegen. Plötzlich stand es in der Spielminute 51 aufgrund schlechter Abwehrleistung 24:21. Dieser Vorsprung reichte der TB Kenzingen aus. Wir schafften es einfach nicht mehr die letzten Minuten auf wenigsten ein unentschieden und mussten uns so leider zum Auftakt mit einer 29:25 Niederlage geschlagen geben. Jetzt heißt es Mund abwischen und uns am nächsten Sonntag in eigener Halle auf das Derby gegen SG Gutach / Wolfach konzentrieren.

 

Es spielten für die SG HLT : Laura Walter 1, Caroline Brüstle 3, Katharina Kaspar 3, Madeleine Lauble 2, Christin Streif 4, Jasmin Raddatz Tor, Selina Rodriguez Tor, Maxi Schondelmaier, Caroline King 1, Melanie Moosmann 3, Hebiba Kurz 8/1

Vorbericht TB Kenzingen - SG HLT

 

Saisonstart für die SG HLT
 
Nach einer eher durchwachsenen Vorbereitung starten die Damen der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg in die neue Saison.
Aktuell sieht es danach aus, als müssten die Damen direkt mit einem dezimierten Kader die Auswärtsreise antreten.
Christine Oeser muss auf noch unbestimmte Zeit verletzungsbedingt aussetzen. Auch Neuzugang Tomke D'Souza muss verletzungsbedingt pausieren. Bei Neuzugang Sophie Hombrecher steht (ebenfalls verletzungsbedingt) noch in den Sternen, ob sie am Wochenende spielen kann oder nicht. Jessy Pickenhan, Madeleine Lauble und Katharina Kaspar sind noch im Urlaub. Die Langzeitverletzte Verena Hinz wird frühestens zur Rückrunde wieder angreifen können. Da wäre es fast kürzer gewesen die Namen derer aufzuzählen, die tatsächlich auch da sind.
Dies soll jedoch keine Ausrede sein, sondern sollte vielmehr die anderen Spielerinnen dazu anspornen erst Recht alles zu geben um einen sauberen Start hinzulegen. Diesen Anspruch hat mit Sicherheit jede einzelne Spielerin ohnehin an sich. Es wird sich dann noch zeigen ob die Trainingsspiele während der Vorbereitungszeit ausgereicht haben um aus der neu gemischten Mannschaft eine funktionierende Einheit zu machen.
In der vergangenen Runde konnte die SG HLT beide Begegnungen mit dem TB Kenzingen klar für sich entscheiden. Ob es diese Runde genauso einfach wird, wird sich am Sonntag Nachmittag zeigen. Aber niemand fährt zu einem Auswärtsspiel ohne den Willen auch mit zwei Punkten wieder nach Hause zu fahren.
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SG Hornberg/Lauterbach/Triberg