Berichte

Spielbericht SG HLT 1 vs. TuS Altenheim 2 (17:24/9:7)

 

SG HLT weiter siegreich

 

Die SG HLT bleibt weiter siegreich und bezwingt auch den Landesligaabsteiger aus dem Ried. Die spielstarken Gäste aus Altenheim standen einer motivierten und gut agierenden HLT gegenüber. So dominierten die Hausherren eindeutig die Anfangsphase und führten nach rund acht Minuten mit 4:1. Garant dafür war eine gute kollektive Abwehrarbeit und gute Chancenverwertung. Sichtlich beeindruckt agierte der Gast leicht verunsichert, was die Kienzler-Boys bis zur 17. Spielminute sehr professionell zu ihren Gunsten nutzten. 10:4 und alles lief bisher nach Plan. Doch dann brachte die SG die Gäste wieder zurück ins Spiel, weil der HLT-Angriff 10 Minuten ohne Treffer blieb. Konsequenz war ein 10:9 bis zur 28. Spielminute. Erst ein 7m Tor, durch den an diesem Abend treffsichersten HLT-Schützen Felix Moosmann, erlöste die Kienzler-Boys von ihrem Bann. Benny Molitor setzte noch einen drauf, sodass die Grünschwarzen mit 12:9 in die Kabine gingen.

Coach Lars Kienzler motivierte für die zweite Hälfte setzte auch taktisch die richtigen Maßnahmen. Damit startete die HLT auch in Abschnitt zwei besser als die Gäste (13:9, 15:10, 17:12). Positiv, dass das HLT-Lager die Aldner bis zur 49. Spielminute nur noch bis auf 3 Tore herankommen ließ (23:20). Kienzler zog daraufhin eine taktische Auszeit, die seinen Schützlingen einen 3-Tore-Lauf (26:20) bescherte. Bei noch rund 5 Minuten Restspielzeit, wurde dieser Vorsprung clever verwaltet. Die Unparteiischen Halmsteiner/Herrmann pfiffen, beim Stand von 27:23, die gute Bezirksklassenpartie ab. Die Freude im HLT-Lager und der gut gefüllten Hornberger Sporthalle war entsprechend groß.

Nun haben die Kienzler-Boys erst einmal 4 Wochen Spielpause und können sich regenerieren, ehe es am 03.12. zum aktuellen Tabellenführer HGW Hofweier 2 geht.

Für die HLT:

Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler (beide Tor), Niklas Pfundstein, Tino Weiß, Nick Ecker, Jan Moosmann (5), Benedikt Molitor (2), Dominik Obergfell, Felix Moosmann (6), Pascal Lauble (4), Finn Maurer (3), Pascal Franco De La Corte (4), Maximo Schaumann (1), Robin Moosmann (2), Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B), Moritz Wöhrle (C).

Jan Moosmann (HLT) beim Torwurf

Vorbericht SG HLT 1 vs. TuS Altenheim 2

 

SG HLT empfängt Landesligaabsteiger aus dem Ried

 

Handballleckerbissen zur Primetime oder SG HLT empfängt am kommenden Samstag den TuS Altenheim 2. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in der Sporthalle in Hornberg.

Die Gäste aus dem Ried reisen als BWOL-Reserve an und spielten vergangene Saison noch in der Landesliga. Somit wird dies zum Härtetest für das junge Handballteam um Coach Lars Kienzler. Die Kienzler-Boys sind gut beraten, die Aldner nicht ins Tempospiel kommen zu lassen. Das bedeutet, dass die Abschlussquote der HLT-Schützen deutlich gesteigert werden muss, als das bei der SG Ohlsbach/Elgersweier der Fall war. Zudem gilt es die kollektive Abwehrarbeit weiter auf hohem Niveau zu halten. Wenn das dem HLT-Lager gelingt, dann können sich die Zuschauer auf eine gute Handballpartie mit positivem Spielausgang freuen. Die HLT jedenfalls freut sich auf die Heimpremiere in Hornberg und zahlreiche Zuschauer.

Spielbericht SG Ohlsbach/Elgersweier vs. SG HLT 1  (17:24/9:7)

 

SG HLT weiterhin erfolgreich

 

Um 16:00 Uhr und somit deutlich früher als gewohnt, mussten die Kienzler-Boys bei der Landesligareserve der SG Ohlsbach-Elgersweier ran. Vielleicht war das der Grund weshalb die HLT-Offensive ihr Visier nicht richtig eingestellt hatte. Dadurch wurden vielfach gute Torchancen vergeben und die Partie gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier unnötig spannend gestaltet. Gut, dass zumindest die HLT-Defensive, um einen stark spielenden Finn Maurer, Normalform bewies und in Abschnitt eins nur 9 Gegentreffer zuließ. Damit ging es mit einem 9:7, für die Hausherren, in die Pause. Coach Lars Kienzler musste zur Pause nicht am System feilen, sondern seine Schützlinge zu mehr Konsequenz im Abschluss auffordern. Das wurde letztlich ab der 40. Spielminute, beim Zwischenstand von 12:12, umgesetzt. Von dort an waren die Grünschwarzen vorne besser im Abschluss aber hinten weiter sehr solide, was einen finalen 12:5 Lauf zur Folge hatte. Beim 17:24 pfiffen die Unparteiischen Heuberger/Kanzler, die insgesamt fair geführte Handballpartie ab. Die HLT fuhr letztlich verdient mit zwei Punkten im Gepäck nach Hause und bleib weiterhin auf Platz 2 der Bezirksklassen stehen.

 

Für die HLT:

Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler (beide Tor), Nick Ecker (1), Tino Weiß (1), Jan Moosmann (3), Benedikt Molitor, Dominik Obergfell, Felix Moosmann (2), Pascal Lauble (5), Finn Maurer (4), Johannes Karl Hartmann, Pascal Franco De La Corte (3), Maximo Schaumann (4), Robin Moosmann (1), Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B), Moritz Wöhrle (C) und Tim Schott (D).

SG HLT Herren 1

Vorbericht SG Ohlsbach/Elgersweier 2 vs. SG HLT 1

Mit Respekt zur SG Ohlsbach/Elgersweier


Am kommenden Samstag ist die SG HLT zu Gast in der Brumatthalle. Gegner ist die Spielgemeinschaft aus Ohlsbach und Elgersweier. Anpfiff ist bereits um 16:00 Uhr.
Die Kienzler-Boys sind gut beraten dieses Spiel in die Kategorie schwierig einzuordnen. So musste das HLT-Lager in der vergangenen Saison zwei schmerzhafte Niederlagen gegen die Landesligareserve hinnehmen. Lars Kienzler wird die Trainingseinheit nutzen um seine Mannschaft richtig auf Ohlsbach/Elgersweier einzustellen. Am Ende zählt aber, was sein Team daraus macht. So wie am vergangenen Spieltag, als 30 Minuten guter Handball gespielt wurde und die Partie bereits zugunsten der Grünschwarzen entschieden war. Allerdings werden 30 Minuten gegen Ohlsbach/Elgersweier nicht reichen. Deshalb gilt es, sich über die volle Distanz ins Zeug zu legen und mit einem positiven Ergebnis aus Ohlsbach heimzukehren.

Spielbericht SG HLT 1 vs. HSG Hanauerland 2 (31:20/15:6)

SG HLT weiterhin erfolgreich


Eine starke erste Halbzeit reicht den Kienzler-Boys, um das Heimspiel gegen die Gäste aus dem Hanauerland zu gewinnen.
So startete die HLT mit 4:0 vor toller Heimkulisse und lag auch nach 15 Spielminuten, mit 9:2, deutlich vorne. Hinten war die HLT gut auf den Beinen und den Rest übernahm Konstantin Wöhrle im HLT-Gehäuse. Dadurch dominierte die Kienzler-Sieben Abschnitt eins und ging verdient mit 15:6 in die Halbzeitpause.
„Die erste Hälfte hat gezeigt wo unser Schwerpunkt liegt. Ich freue mich sehr über die nur sechs Gegentreffer in den ersten 30 Minuten“, so Lars Kienzler. Abschnitt zwei hingegen verlief recht ausgeglichen, weil das HLT-Lager insbesondere die Konsequenz in der Defensive vermissen ließ. Dadurch plätscherte das fair geführte Spiel mehr oder weniger dahin. Beim Stand von 31:20 war Schluss und die HLT um weitere zwei Punkte reicher. Nun belegt die SG HLT aktuell Platz zwei und nistet sich damit in der Spitzengruppe der Bezirksklasse fest.
Eine nette Geste machten die Bezirksligafußballer des SC Schonach, die geschlossen in die Halle kamen um Tino Weiß spielen zu sehen. Verständlich, dass jeder seiner beiden Treffer frenetisch bejubelt wurden.

Für die HLT:
Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler (beide Tor), Nick Ecker (2), Tino Weiß (2), Jan Moosmann (4), Benedikt Molitor (1), Dominik Obergfell (1), Felix Moosmann (1), Pascal Lauble (6), Finn Maurer (3), Johannes Karl Hartmann (2), Pascal Franco De La Corte, Maximo Schaumann (6), Robin Moosmann (3), Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B) und Niklas Pfundstein (C).

Lars Kienzler bei der Auszeitansprache

Vorbericht - SG HLT 1 vs. HSG Hanauerland 2

 

Nächster Härtetest für die SG HLT

 

Nach dem Remis in Oppenau und mittlerweile 7:1 Punkte, steht für die SG HLT der nächste Härtetest bevor. Am Samstag empfängt das Team um Lars Kienzler die ebenfalls ungeschlagene Handballreserve der HSG Hanauerland. Anpfiff ist um 20:00 Uhr in Triberg.

Die Gäste sind ein unbequemes Team für die HLT. So erinnert sich das HLT-Lager an zwei unbefriedigende Partien aus der Vorsaison. Damals ging es wahrhaftig aus wie das Hornberger Schießen. Das soll sich am Samstag ändern, wenn es nach der Vorstellung von Lars Kienzler und seinem Team geht. „Wir sind gut in diese Saison gestartet und in einer guten Verfassung. Das soll sich auch gegen Hanauerland fortsetzen. Warnen muss ich mein Team nicht, denn die vergangene Saison hat uns gezeigt, dass wir über 60 Minuten arbeiten müssen. Deshalb nehmen wir nichts auf die leichte Schulter,“ so der HLT-Chefcoach.

Bei einem Erfolg bleibt das junge HLT-Team in der Tabellenspitze, was zusätzlich motiviert und Kräfte freisetzt.

Klar, dass sich die HLT auch über Unterstützung von den Rängen freut.

Spielbericht TuS Oppenau 1 vs. SG HLT 1 (23:23/10:13)

 

SG HLT stellt Oppenau fast ein Bein

 

Oppenau, Sonntagabend 18:28 Uhr und der Schlusspfiff der Unparteiischen Kieffer/Grad besiegelt das 23:23 der Kienzler-Boys gegen Oppenau, um deren Coach Norbert Angrick. „Auch wenn ich diesen Punkt vor dem Spiel am Sonntagabend in Oppenau angenommen hätte, so fühlt es sich kurz nach Abpfiff leider wie ein verlorener Punkt an,“ resümiert HLT-Chefcoach Lars Kienzler.

Tatsächlich trat sein junges Team selbstbewusst auf, war bestens auf den Gegner eingestimmt, diktierte Abschnitt eins, spielte schönen Handball und ging mit einem Plus von 3 Toren (10:13) in Abschnitt zwei. Mit etwas mehr Konsequenz im Torabschluss wäre auch ein höherer Vorsprung machbar gewesen. Abschnitt zwei hätte ähnlich verlaufen können. Allerdings fühlte es sich teilweise so an, als ob das HLT-Lager Angst vor der eigenen Courage hat. So gaben die Grünschwarzen letztlich doch noch das Zepter aus der Hand. Oppenau, angetrieben durch den erfahrenen Alexandru Micu, spiegelte das Ergebnis aus Abschnitt eins zu ihren Gunsten. Si endete das gut geführte Topspiel 23:23.

Damit bleibt das Team um Lars Kienzler weiterhin ungeschlagen und belegt mit 7:1 Punkten Platz 2 der Tabelle.

Bereits am kommenden Samstag geht es weiter im Programm und die HLT empfängt um 20:00 Uhr in Triberg die HSG Hanauerland 2.

 

Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler (beide Tor), Tino Weiß (1), Jan Moosmann (4), Benedikt Molitor (1), Dominik Obergfell, Felix Moosmann (1), Pascal Lauble (6), Finn Maurer (2), Pascal Franco De La Corte (1), Maximo Schaumann (5), Robin Moosmann (3), Tim Schott, Lars Kienzler (A).

Vorbericht TuS Oppenau vs. SG HLT 1

 

Topspiel für die SG HLT

 

Nach drei Siegen in Folge und einer weißen Weste, steht der SG HLT am kommenden Sonntag der maximale Härtetest bevor. Die Kienzler-Boys sind zu Gast beim ebenfalls ungeschlagenen TuS Oppenau. Anpfiff in Oppenau ist um 17:00 Uhr. Die Hausherren haben sich den Aufstieg zum Ziel gesetzt und schlitterten in der vergangenen Saison an diesem nur knapp vorbei. So schloss der TuS O in der Tabelle vor der HLT ab und geht folgerichtig auch favorisiert ins Topspiel. Am vergangenen Wochenende siegte man auswärts beim Landesligaabsteiger TuS Altenheim 2, was die Qualität und Ambitionen des Teams um Norbert Angrick untermauert.

Die HLT ihrerseits muss nochmals eine Schippe darauflegen damit die Torfabrik des TuS nicht ins Rollen kommt. Wenn das der jungen HLT-Sieben gelingt, dann kann die Partie spannend werden. Jedenfalls freut sich das HLT-Lager aufs Topspiel und diesen Härtetest.

Spielbericht SG HLT 1 vs. HTV Meißenheim 2 (32:24/15:12)

 

Saubere Heimpremiere für die HLT

 

Die Herren 1 der SG HLT setzen ihre erfolgreiche Serie fort und starten auch daheim mit einem Sieg.

Zu Gast war die Südbadenligareserve des HTV Meißenheim, die sich gut aufgestellt gegen die HLT durchaus Chancen ausrechneten. Doch an diesem Abend verschenkte die Kienzler-Sieben keine Gastgeschenke und sah sich nach rund 15 Minuten mit 10:5 in Front. Und auch die weiteren 15 Spielminuten bis zum Ende der ersten Hälfte hätten ebenso dominant verlaufen können, hätten die Grünschwarzen im Abschluss mehr Treffsicherheit gezeigt. So pfiff Franz Halmsteiner, der an diesem Abend alleine pfeifen musste, die erste Hälfte, beim Zwischenstand von 15:12, ab.

Abschnitt zwei verlief für die Kienzler-Boys, mit 17:12, insgesamt etwas besser, was den Endstand von 32:24 besiegelte. „Erfreulich ist, dass wir insgesamt nur 24 Gegentreffer zugelassen haben. Unser Abwehrsystem einschließlich Torhüter hat weitestgehend gut funktioniert. Das ist umso erfreulicher, weil wir spielerseitig nicht aus den Vollen schöpfen konnten. Fürs anstehende Topspiel am kommenden Sonntag in Oppenau werden wir uns aber insgesamt noch etwas mehr strecken müssen“, so der HLT Coach Lars Kienzler.

 

Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler (beide Tor), Niklas Pfundstein (1), Tino Weiß (1), Jan Moosmann (4), Benedikt Molitor (1), Dominik Obergfell, Pascal Lauble (9), Moritz Wöhrle, Johannes Hartmann (2), Pascal Franco De La Corte (6), Maximo Schaumann (4), Robin Moosmann (4), Lars Kienzler (A) und Frank Ecker (B).

Vorbericht SG HLT 1 vs. HTV Meißenheim

 

SG HLT lädt zum ersten Heimspiel nach Triberg ein

 

Nach zwei Auswärtssiegen eröffnet die SG HLT die Heimspielsaison. Zu Gast ist die Südbadenligareserve des HTV Meißenheim. Anpfiff ist am Samstag um 20:00 Uhr in Triberg. „Wir erwarten mit dem HTV einen spielstarken Gegner, der uns bereits in der Vorsaison einiges abverlangt hat. Dennoch wollen wir die Heimpremiere dieser jungen Saison erfolgreich einläuten. Dazu bedarf es einer Leistungssteigerung zum vergangenen Spiel, was ich meiner jungen Mannschaft zutraue,“ so Coach Lars Kienzler.

Leider muss der Coach sowohl auf Felix Moosmann, Finn Maurer und Nick Ecker verzichten, was das Vorhaben nicht einfacher macht.

Spielbericht ETSV Offenburg vs. SG HLT 1 (21:29/12:16)

 

HLT erfüllt Pflichtaufgabe

 

Sonntagabend und zwei Punkte im Gepäck, da fragt am nächsten Spieltag keiner mehr nach dem Wie. Doch ganz so schlimm war es dann doch nicht, denn die SG HLT machte es nur rund 20 Minuten spannend. So wurde der Start verpennt. Ausgelassene Torchancen und eine inkonsequente Abwehr brachten die Hausherren unnötig ins Spiel, was ein 9:9 bedeutete. Danach läutete Nick Ecker, mit seinem zweiten von insgesamt sechs Treffern, eine 10-minütige Dominanz der Kienzler-Boys ein. Damit ging die HLT ihrerseits komfortabel mit 16:12 in die Halbzeitpause. Coach Lars Kienzler forderte beim Pausentee die fehlenden 10% abzurufen, um die Gelbblauen nicht wieder zurück ins Spiel zu bringen. Das Vorhaben gelang, wenngleich das Spiel weiterhin auf schwachem Bezirksklasseniveau geführt wurde. Positiv zu erwähnen ist, dass aufgrund guter HLT-Torhüterleistungen (Wöhrle/Kienzler) in Abschnitt zwei nur noch 9 Gegentreffer zugelassen wurden. Beim Stand von 21:29 pfiffen die Unparteiischen Silberer/Kern die Sonntagspartie ab.

 

Für die HLT:

Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler (beide Tor), Niklas Pfundstein (1), Tino Weiß (1), Jan Moosmann (3), Benedikt Molitor, Dominik Obergfell, Felix Moosmann (5), Pascal Lauble (4), Nick Ecker (6), Johannes Hartmann (2), Pascal Franco De La Corte (3), Maximo Schaumann (3), Robin Moosmann (1), Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B), Moritz Wöhrle (C), Leon Ecker (D).

Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler

Vorbericht ETSV Offenburg vs. SG HLT 1

 

SG HLT zu Gast am Sägeteich

 

Nach dem erfolgreichen Saisonauftakt bei der SG Scutro, müssen die Kienzler-Boys am kommenden Sonntag nochmals auswärts ran. Im zweiten Saisonspiel geht es gegen die Wundertüte des ETSV Offenburg. Anpfiff am Sägeteich ist um 16:00 Uhr.

Da der ETSV zu jeder Saison mit verändertem Kader aufschlägt, ist eine Spielprognose schwierig. Schwierig auch deshalb, weil die Hausherren noch nicht in die Saison gestartet sind und somit auch noch keine Visitenkarte abgegeben haben. Dennoch setzt die SG auf einen Auswärtssieg. Und das trotz der widrigen Umstände, dass sowohl Finn Maurer als Felix Moosmann, der 11-fache Torschütze aus dem Auftaktspiel, fehlen.

„Uns sind diese Ausfälle bewusst. Gleichzeitig eröffnen sie an andere Stelle auch Chancen, die von diesen Spielern genutzt werden können. Das stimmt mich optimistisch,“ so der HLT-Coach Lars Kienzler.

Tatsächlich gelang der HLT in der Vorsaison, trotz noch widriger Umstände, ein Auswärtssieg bei den gelbblauen Eisenbahnern.

Nick Ecker und die HLT-Bank beim Jubel

Spielbericht SG Scutro 2 vs. SG HLT 1 (27:34/11:17)

 

Kienzler-Boys mit Auftaktsieg

 

Die Kienzler-Boys starten erfolgreich in die neue Bezirksliga-Saison und kehren mit einem Sieg aus Schuttern zurück.

Das Team um Cheftrainer Lars Kienzler startete etwas zu verhalten bei der SG Scutro 2 und sah sich beim Stand von 3:1 einer anderen Anfangsphase gegenübergestellt, als es im HLT-Lager geplant war. Doch danach diktierte die HLT das Spielgeschehen mit einem eindrucksvollen 7:0-Lauf, was in der 16. Spielminute ein 3:8 bedeutete. Dieser Vorsprung brachte gleichzeitig mehr Sicherheit ins HLT-Spiel und so bestätigen die Grünschwarzen ihre Überlegenheit auch bis zum Halbzeitpfiff der Unparteiischen Oßwald/Halmsteiner und gingen zufrieden mit 11:17 in die Kabine.

Allerdings gehörten die ersten Minuten aus Abschnitt zwei wieder den Hausherren und so schmolz der Vorsprung wieder auf 3 Tore zusammen. Gleichzeitig wuchs die Motivation der SG Scutro, um an diesem Abend doch noch etwas Zählbares herauszuholen. Dementsprechend ausgeglichen verlief die Partie bis zur 45. Spielminute (15:18, 16:19, 17:20, 18:21, 19:22, 20:23, 21:24, 22:25). Felix Moosmann und Pascal Lauble, die an diesem Abend treffsichersten HLT-Schützen, brachten die HLT, in der 49. Spielminute, mit 5 Toren in Front (22:27) und ließen das HLT-Lager wieder einmal etwas durchatmen. Allerdings folgten rund 8 Minuten bei dem sich keines der beiden Teams vollzählig auf der Platte sah, was Scutro besser für sich nutzte (26:30; 56. Spielminute). Aber die Kienzler-Sieben ließ sich auch beim 27:31 nicht aus der Ruhe bringen und sicherte sich mit 3 Treffern in Folge den verdienten Auswärtssieg, was am Ende ein 27:34 zur Folge hatte.

Chefcoach Kienzler war am Ende zufrieden: „Wir wollten hier zum Auftakt bei der SG Scutro zwei Punkte mitnehmen. Meine Jungs waren über 60 Minuten die spielbestimmende Mannschaft und haben nichts anbrennen lassen. Deshalb nehmen wir auch verdient die Punkte mit.“

Am kommenden Sonntag folgt das nächste Auswärtsspiel für die SG HLT beim ETSV Offenburg.

 

Konstantin Wöhrle und Nikolas Kienzler (beide Tor), Niklas Pfundstein (1), Tino Weiß (1), Jan Moosmann (1), Benedikt Molitor (2), Dominik Obergfell, Felix Moosmann (11), Pascal Lauble (7), Finn Maurer (2), Nick Ecker, Pascal Franco De La Corte (1), Maximo Schaumann (3), Robin Moosmann, Lars Kienzler (A), Frank Ecker (B), Tim Schott (C), Moritz Wöhrle (D).

Chefcoach Lars Kienzler bei der Ansprache
Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen
© SG Hornberg/Lauterbach/Triberg