Berichte

Vorbericht SG Schramberg - SG HLT

 

SG HLT startet mit Nachbarschaftsderby Indie Rückrunde

 

Nach dem Knaller gegen den Bundesligisten HBW Balingen-Weilstetten, haben die Jungs der SG HLT Herren 1 noch mächtig Adrenalin im Körper. Das wird sich bis Samstagabend auch nicht ändern, denn um 20:00 Uhr wird in Schramberg-Sulgen das Nachbarschaftsderby gegen die SG Schramberg angepfiffen. Das Nachbarschaftsderby führt ebenfalls stets zu hohen Adrenalinwerten, denn das Derby steht immer unter besonderen Konstellationen. So auch in dieser Saison. Die SG Schramberg rangiert punktgleich mit der SG HLT in der Tabelle, sieht sich aber aufgrund des etwas besseren Torverhältnis und dem gewonnenen Vergleich einen Platz besser platziert als das bei der HLT der Fall ist. Somit spielt der aktuell Viertplatzierte gegen den Fünftplatzierten der Bezirksliga. Das bringt zusätzliche Brisanz in die Partie und erhöht den Druck auf die Gastgeber. Diese haben zu Saisonstart den Aufstieg in die Landesliga als Ziel definiert, liegen zum Rückrundenstart aber 6 Punkte hinter dem Aufstiegs- bzw. Relegationsplatz. Dadurch muss das Team um Chefcoach Dominik Fix im anstehenden Derby doppelt punkten um nicht vorzeitig den direkten Anschluss an die Spitze zu verlieren. Die HLT hingegen liegt mit Platz 5 und 16:8 Punkten gut im Rennen und im Soll. Nach 0:6 Punkten zu Saisonbeginn folgte ein 16:2 Lauf. Neben Punkten und Toren konnten Selbstvertrauen und mannschaftliche Homogenität gesteigert werden. Letzteres soll bzw. muss auch am Samstag der Schlüssel zum Erfolg sein, denn dem HLT-Coach Jürgen Storz fehlen zum Derby einige Rückraumspieler. Marvin Schaumann und Laurin Allgeier sind beruflich verhindert und Lars Kienzler ist verletzt. Somit gilt im HLT-Lager das Motto: „Derbyflair genießen und das Beste aus der Situation machen!“ Dazu muss die Partie möglichst lange offen gehalten werden und die Abschlussquote hoch sein. Sollte das den Jungs um HLT-Coach Jürgen Storz gelingen, ist auch eine Überraschung zu Gunsten der HLT möglich.

Die HLT baut auch in Schramberg auf eine gute Unterstützung und baut auf zahlreiche HLT-Fans auf dem Sulgen.

Spielbericht TuS Oppenau - SG HLT

 

Knapper aber verdienter Auswärtssieg für die SG HLT

 

Nach der Punkteflaute gegen den SV Zunsweier, hat sich die SG HLT auswärts gegen den TuS Oppenau nun wieder rehabilitiert und doppelt gepunktet.

Durch die eingefahrenen Punkte überwintert die SG HLT punktgleich mit der aufstiegsambitionierten SG Schramberg, was das Nachbarschaftsderby am 18.01.20 zusätzlich anheizen wird.

Aber zurück ins Renchtal:

Das Auswärtsspiel gegen den TuS Oppenau gestaltete sich von Anfang an als ein knappes Rennen. Der Auftakt der Partie war von einen intensiven Schlagabtausch geprägt, bei dem auf beiden Seiten viele klare Torchancen liegen gelassen wurden.

(0:1, 1:2, 3:3, 6:6). Die Ausgeglichenheit der gesamten Partie war auch der souveränen Torhüterleistung von Frank Ecker im HLT-Gehäuse zu verdanken.

Das Spielgeschehen gestaltete sich bis zur Pause hin ähnlich (‪14:13), sodass noch kein eindeutiger Ausgang der Partie gedeutet werden konnte. Auch in Abschnitt zwei hatte sich am eigentlichen Spielgeschehen nicht viel geändert, allerdings gelang es den HLT'lern nun mehr aus dem Rückraum zu agieren. Maximo Schaumann fand ein ums andere Mal die sich bietenden Lücken und Stefan Schmetzer war auf rechts Außen treffsicher. Darüberhinaus ließ sich das HLT-Team um Jürgen Storz nicht aus der Ruhe bringen, trotz unzähliger frei vergebener Einwurfmöglichkeiten und einem zwischenzeitlichen Rückstand (18:16, 20:19), den die Gastgeber einzig ihrem ebenfalls sehr stark aufspielenden Torhüter zu verdanken hatten. Doch wie gesagt, die Storz-Buben blieben weiter am Drücker und konnten mit präzisen Spielzügen die Defensive der Gastgeber aushebeln. Zum Ende der Partie war die Spannung , sowohl auf dem Feld als auch in der Günther-Bimmerle-Halle zu spüren. In diesem spannungsgeladenen Umfeld gelang es den HLT'lern aber die Oberhand zu gewinnen und so lag man in der 59. Spielminute mit drei Zählern vorn, wodurch das Spiel entschieden war. Der Sonntagabend endete mit einem Endstand von 25:27 für die SG HLT. „Meine Mannschaft hat mit einer geschlossenen Leistung diesen Sieg verdient. Bei einer normalen Chancenverwertung gewinnen wir hier klarer, wenn gleich auch Oppenau einiges liegen ließ. Mit dem Abschluss der Vorrunde sind wir zufrieden. Jetzt freuen wir uns auf die Spielpause, gönnen uns am 12.01. mit der HLT & Friends den Freundschaftsspiel-Leckerbissen gegen den HBW Balingen-Weilstetten, bevor es zum Rückrundenauftakt am 18.01. gegen die SG Schramberg geht,“ so der sichtlich erfreute und zufriedene HLT-Coach Jürgen Storz.

 

Spielverlauf:

(0:1, 1:2, 3:3, 6:6, ‪10:10, ‪14:11, ‪15:15, 18:16, ‪18:18, 20:19, ‪20:20, ‪20:21, ‪21:24, 25:27)

 

Für die SG HLT:

Frank Ecker und Nikolas Kienzler (Tor), Mirco Lehmann (4), Jan Moosman (6), Benedikt Molitor, Stefan Schmetzer (2) Felix Moosman (1), Marvin Schaumann (2), Maximo Schaumann (5), Sascha Staiger (2), Robin Moosman (5),Tim Schott, Jürgen Storz (A)

Vorbericht TuS Oppenau - SG HLT

 

Storz-Truppe schließt Hinrunde beim Tus Oppenau ab

 
Nach einem spielfreien Wochenende, rehabilitieren und Wunden lecken, fährt die Storz-Truppe am kommenden Sonntag nach Oppenau. Anpfiff in der Günther-Bimmerle-Halle ist um 17:30 Uhr. Diese Anwurfzeit am Sonntagabend hatte die SG HLT auch im vergangenen Auswärtsspiel beim SV Zunsweier und kam damit gut zurecht. Auch wenn es am Ende nicht ganz für den Sieg und eine Überraschung gereicht hatte, so ging die HLT beherzt ans Werk und stand insbesondere in der Abwehr gut. Vorne spielte die HLT über weite Strecken ein gutes Spiel und setzte so den Gegner regelmäßig unter Druck, was teils sehenswerte Treffer zur Folge hatte. Diese geschlossene Mannschaftsleistung gilt es auch gegen den TuS Oppenau abzurufen, denn der Landesligaabsteiger gilt als eines der TOP-Teams der Liga. Das verjüngte Team um Coach Kim Kursch ist zwischenzeitlich in der Liga angekommen und hat durch den vergangenen Sieg gegen die aufstiegsambitionierte SG Schramberg ein Ausrufezeichen gesetzt. So sieht sich der TuS Oppenau bis dato zuhause ungeschlagen. Aus früheren Zeiten weiß die SG HLT um deren Heimstärke und Treffsicherheit von Shooter Alexandru Micu sowie dem starken Rückhalt durch Matthias Neumayer, der von Oberkirch nach Oppenau gewechselt ist. HLT-Coach Jürgen Storz gab seinen Männern vergangene Woche trainingsfrei um die Regeneration zu fördern und Wunden zu lecken. Man möchte schlagkräftig ins Renchtal reisen und das Jahr positiv zu Ende bringen. Dazu bedarf es einem möglichst vollzähligen Kader, der zudem fit ist. Wie sich das nach dieser Trainingswoche darstellt, wird sich zeigen. Allerdings muss Coach Storz bereits auf Lars Kienzler, Laurin Allgeier und Bruno Kürner verzichten. Doch die Wiedergenesenen Marvin Schaumann, Robin Moosmann und Nikolas Kienzler werden die Handlungsoptionen, im Vergleich zum Spiel gegen den SVZ, erweitern.

Spielbericht SV Zunsweier - SG HLT

 

SG HLT bietet dem SV Zunsweier über lange Zeit Paroli

 

Der schwere Auswärtsritt beim noch ungeschlagenen Klassenprimus SV Zunsweier stand für die Storz-Truppe unter schlechten Vorzeichen, so wurde unter der Woche, bei acht Spielerausfällen, nur eingeschränkt trainiert und auch zum Auswärtsspiel am Sonntag standen dem HLT-Coach Jürgen Storz mit Marvin Schaumann, Lars Kienzler, Robin Moosmann, Robin Storz und Nikolas Kienzler insgesamt 5 Stammspieler nicht zur Verfügung. So galt es letztlich das Beste aus der Situation zu machen und das Spiel möglichst lange offen zu halten.

Die Partie wurde sogleich durch einen schönen Treffer von Simon Elicker eröffnet und die SG wusste, dass es wichtig war dagegen zu halten. Bis in der 10. Spielminute beim Stand von 3:3 gelang dieses Vorhaben und die SG HLT war gut im Spiel. Danach verlor die HLT an Boden, da gut herausgespielte Torchancen nicht genutzt wurden und der HLT-Angriff ganze 12 Minuten ohne Treffer blieb. Folgerichtiger Zwischenstand 7:3 (19. Spielminute) für den SVZ. Mirco Lehmann erlöste die HLT von der Torflaute (7:4), doch die Gastgeber antworteten umgehend mit dem 8:4 (23. Spielminute). Nahezu umgekehrt verliefen die verbleibenden rund acht Spielminuten aus Abschnitt eins, denn die HLT samt Torhüter machten hinten die Schotten dicht und nutzten vorne die herausgespielten Torchancen besser. So wurde Tor um Tor aufgeholt 8:5, 8:6, 8:7, 8:8 und die Freude im HLT-Lager war riesig als Benedikt Molitor mit seinem Treffer den verdienten Halbzeitstand von 8:9 markierte. Die Partie war wieder offen und die HLT hatte das Zepter in der Hand. Auch in Abschnitt zwei machte die SG dort weiter wo sie aufgehört hatte. 10:14 dokumentiert bis zu dieser Zeit die Überlegenheit der HLT und beim 11:15, durch einen sehenswerten Treffer von Felix Moosmann in der 38. Spielminute, lag die Storz-Truppe aussichtsreich vorne. Vermutlich wäre es so weiter gegangen, hätte das HLT-Lager die herausgespielten Torchancen weiterhin gut genutzt. Doch das Gegenteil war der Fall. 6 1/2 Minuten ohne HLT-Treffer und ein Nico Vollmer, der die Akzente auf Zunsweierer Seite setzen konnte, sorgten für die Wende im Spiel und einen 2-Tore-Vorsprung für den SVZ (17:15, 45. Spielminute). Aber die HLT gab nicht auf. Lehmann, Staiger, Schmetzer und Allgeier lochten binnen fünf Minuten viermal ein und beim 19:19 (50. Spielminute) war alles wieder offen. Das Ziel, die Partie möglichst lange offen zu halten, war erreicht. Leider wiederholte sich die 6 1/2 minütige Torflaute auf Seiten der HLT nochmals und so war es Jan Moosmann der die HLT beim 21:20 und 23:22, eine Minute vor Spielende, wieder auf ein Tor heran brachte. Der SV Zunsweier sah sich gezwungen vierzig Sekunden vor Spielende eine Auszeit zu nehmen, was die HLT zur offenen Deckung nutzte. Allerdings brachte dies das Team um Spielertrainer Nico Vollmer nicht aus deren Konzept und so nutzte Vollmer selbst die sich bietende Lücke zum 24:22. Schneller Gegentreffer binnen 9 Sekunden für die HLT durch Sascha Staiger 24:23 und noch 18 Sekunden zu spielen. Die SG setzte nochmals alles auf eine Karte und bot dem SVZ eine Wurfgelegenheit an um, bei Fehlwurf, nochmals in Ballbesitz zu kommen. Diese wurde seitens der Hausherren genutzt und damit der Endstand von 25:23 markiert. „Meiner Meinung nach wäre heute mehr für uns drin gewesen und der SVZ hätte sich über ein Unentschieden nicht beklagen dürfen. Dennoch bin ich mit der Leistung meiner Mannschaft, die sie über weite Strecken gezeigt hat, zufrieden. Am Ende hat uns vielleicht etwas Luft und ein Quäntchen Glück zum Erfolg gefehlt, was die Leistung unseres Gegners nicht schmälern soll. Es ist gut, dass wir kommendes Wochenende spielfrei haben und die Mannschaft das ein oder andere Wehwehchen auskurieren kann, so der HLT-Coach Jörgen Storz.

 

Erfreulicherweise konnte die HLT-Reserve ihr Spiel beim SV Zunsweier 2 mit 38:36 (15:13 für die HLT) gewinnen und dadurch zwei wichtige Punkte einfahren. Der Routinier Thomas Kuner mit seinen 13 Treffern sowie Youngster Noah Krämer mit 8 Treffern waren die treffsichersten Schützen im HLT-Lager. HLT- Trainer Martin Burkert lobte die insgesamt gute Angriffsleistung seines Teams. „Dieser Sieg war wichtig und stärkt das Selbstvertrauen fürs kommende Derby am Samstag um 16:00Uhr gegen SG Gutach/Wolfach 2“, so Burkert weiter.

 

Spielfilm:

1:0, 1:1, 2:2, 3:3, 7:3, 7:4, 8:4, 8:9 (HZ), 8:11, 9:11, 9:12, 10:12, 10:14, 11:14, 11:15, 17:15, 17:16, 18:16, 18:18, 19:18, 19:19, 21:19, 21:20, 22:20, 22:21, 23:21, 23:22, 24:22, 24:23, 25:23 (Endstand)

 

SG HLT:

Frank Ecker, Emir Oral (beide Tor), Mirco Lehmann (4), Jan Moosmann (4), Benedikt Molitor (2), Felix Moosmann (2), Tim Schott, Finn Maurer, Stefan Schmetzer (2), Sascha Staiger (4), Maximo Schaumann (4), Laurin Allgeier (1), Coach Jürgen Storz

Vorbericht SV Zunsweier - SG HLT

 

SG HLT fährt zum Klassenprimus

 

Nach nunmehr sieben Siegen in Folge und vier Heimspielen in Folge geht es für die Storz-Truppe mal wieder auswärts ran. Die SG HLT spielt beim SV Zunsweier. Anpfiff in der Zunsarena ist am Sonntag um 17:30 Uhr.

Die Zunsweierer um Spielertrainer Nico Vollmer sind unserer Storz-Truppe sehr gut und als angriffsstarkes Team bekannt. So verfügt der verlustpunktfreie SVZ seit Jahren über eine der stärksten Angriffsreihen der Liga. In dieser Saison verließ das Team um Coach Nico Vollmer stets den Platz als Sieger und unterstreicht damit eindrucksvoll ihre Aufstiegsambitionen. Das ist in dieser Saison auch einer guten Abwehrformation zu verdanken. So steht der SVZ aktuell mit 18:0 Punkten auf Rang 2. Einzig Altenheim (20:2) steht noch darüber, musste aber auch in Zunsweier eine Niederlage einstecken. Und auch die SG Schramberg verlor bereits, im Heimspiel auf dem Sulgen, gegen den spielstarken SVZ. So kennt man im HLT-Lager die Heimstärke des SVZ, welche zusätzlich durch die eigenen Fans angetrieben wird. Nicht umsonst trägt die Heimspielstätte den eigens geprägten Name Zunsarena. Anders als die Zunsweierer in ihrem Vorbericht vermuten, sieht sich die SG HLT bei diesem Spiel nicht unter Druck. So verlief diese Saison bisher nach Maß und durch die beeindruckende Siegesserie hat sich die Storz-Truppe besser als prognostiziert positioniert. Es gilt insbesondere in den Heimspielen den ein oder anderen Aufstiegsfavorit zu ärgern und sich dabei selbst weiterzuentwickeln. Auswärts, und insbesondere in Zunsweier, werden bekanntlich keine Geschenke verteilt. Da muss alles stimmen und der SVZ schon einen schwächeren Tag haben, sonst wird es nahezu unmöglich sein zu punkten. Leider stimmen bereits die Vorzeichen bei der SG HLT nicht, denn im Mittwochstraining mussten 8 Spieler des HLT-Kaders verletzungs- und krankheitsbedingt aussetzen und auch für das Abschlusstraining am Freitag sieht es nicht viel besser aus. Doch das soll keine Vorabentschuldigung sein, denn das HLT-Team hat in dieser Saison bereits einige Spielerausfälle mannschaftlich kompensiert. Vielleicht ist das auch eine der Stärken der HLT und macht das Team für die Gegner unberechenbar. Jedenfalls freuen sich Trainer und Mannschaft auf das TOP-Spiel in Zunsweier und den Hexenkessel. Bei solchen Parametern schlägt das Handballherz einfach höher. Die spielfähigen Spieler wollen dabei alles abrufen und den Spielausgang möglichst lange offen halten. Was dann am Ende auf der Anzeigetafel steht wird sich zeigen.

Die SG HLT freut sich auf Unterstützung aus den eigenen Reihen.

Spielbericht SG HLT - SV Schutterzell

 

 

HLT GEWINNT ERNEUT!
 
Es scheint als wäre die Siegessträhne der HLT'ler nicht zu brechen. Nun folgt in der Partie gegen den SV Schutterzell der nächste Heimsieg. Allerdings musste die SG im Spiel gegen den SV Schutterzell auf einige Spieler verzichten. Verletzungsbedingt ausgefallen sind: Finn Maurer, Nikolas Kienzler, Robin Moosman, Stefan Schmetzer.
Der Storztruppe gelang es in der ersten Hälfte nicht wirklich an das Spiel anzuknüpfen. Zu viele technische Fehler und ein harmloser Angriff sorgten dafür, dass der SV Schutterzell stets die Nase vorn hatte. Das hat sich auch am Halbzeitstand von 10:11 für die Gäste bemerkbar gemacht.
In der zweiten Hälfte gelang aber den Grün/Schwarzen ein Comeback (14:15, 15:15, 16:15), was an der glänzenden Leistung von Emir Oral und der neu motivierten Mannschaft in Abschnitt zwei lag, die die Schutterzeller jetzt nun stärker bearbeiteten. Das Comeback verwandelte sich aber in einen spannungsgeladenen Schlagabtausch, der sich bis zum Ende der Partie durchzog und die Zuschauer auf Trapp hielt. Das positive Ende aber, hatte die SG HLT, welche das Spiel nun doch noch mit 23:21 für sich entscheiden konnte. Eine Woche durchatmen bevor es am kommenden Sonntag zum verlustpunktfreien SV Zunsweier geht.
 
Spielverlauf:
0:1, 0:3, 1:4, 4:8, 7:9, 9:10, 10:11 (Halbzeit), 11:11, 15:15, 16:16, 18:19, 20:20, 22:20, 23:21 (Endstand)
 
Für die SG HLT:
Frank Ecker und Emir Oral (Tor), Mirco Lehmann (4), Jan Moosman (3), Benedikt Molitor (2), Dennis Arnold, Felix Moosman (8), Laurin Allgeier, Lars Kienzler (2), Marvin Schaumann (2), Maximo Schaumann (2), Sascha Staiger (2), Tim Schott, Jürgen Storz (A), Finn Maurer (B), Pascal Lauble (C), Robin Moosman (D)
Laurin Allgeier wichtige Stütze für die HLT.

Vorbericht SG HLT - SV Schutterzell

 

HLT Herren 1 mit zweitem Heimspiel in Triberg

 

Nach nunmehr sechs Siegen in Folge und einem über weite Strecken guten Bezirksligaspiel gegen die HSG Hanauerland 2, empfängt die SG HLT nun den SV Schutterzell. Anpfiff in der Jahnsporthalle in Triberg ist am Samstag um 20:00 Uhr.

Die Schutterzeller sind unserer Storz-Truppe sehr gut bekannt und als äußerst unbequemer Gegner abgespeichert. So verliefen die vergangenen Partien oft zum Nachteil unserer SG. Vergangene Saison mussten zwei Niederlagen hingenommen werden. Das Heimspiel verlief damals noch auf Augenhöhe (20:21). Allerdings gab es in Schutterzell eine Auswärtsklatsche (34:23). Auch in der Abrechnung der Saison 18/19 lag der SVS mit Platz 5 ganze drei Plätze vor unserer SG HLT. Diese Saison verlief für das Gästeteam um Coach Siegfried Stöcklin nicht wie geplant. Von bisher acht gespielten Partien konnten zwei gewonnen werden, was aktuell Rang 9 bedeutet. Doch auch das Momentum kann die Storz-Truppe nicht über die Stärke des Gegners hinwegtäuschen. Schutterzell hat bereits gegen alle Top-Teams der Liga gespielt und dadurch die stärksten Brocken bereits hinter sich. Die SG HLT ist somit gut beraten mit dem nötigen Respekt in die Partie zu gehen. Andererseits gilt es auch den Rückenwind und das Selbstvertrauen, welches durch die Siegesserie entstanden ist, für sich zu nutzen.

HLT-Coach Storz muss voraussichtlich weiterhin auf Maximo Schaumann, der verletzt ist, verzichten. Auch ist der Einsatz von Spielmacher Lars Kienzler fraglich.

Das Team würde sich über eine ähnlich gute Stimmung in der Jahnsporthalle in Triberg freuen, die beim vergangenen Heimspiel in Triberg herrschte.

Spielbericht SG HLT - HSG Hanauerland 2

 

SG HLT BLEIBT AUF DER SIEGESSTRAßE

 

Die SG HLT beweist sich erneut im Spiel gegen die HSG Hanauerland 2 und fährt die nächsten zwei Punkte ein.

Nach dem sechsten Sieg in Folge, welcher ohne den verletzten Maximo Schaumann eingefahren wurde, festigt die HLT damit derzeit ihren 5. Tabellenplatz.

Das Spiel war von Anfang an ausgeglichen und begann mit einem hitzigen Schlagabtausch (1:0, 1:1, 1:2, 2:2, 3:2, 4:3, 4:4). Allerdings gelang es dann aber der Truppe um Trainer Jürgen Storz zeitweise eine größere Führung herauszuwerfen, was vor allem der starken Torwartleistung des Altmeister Frank Ecker zu verdanken war und Marvin Schaumann der insgesamt eine tolle Partie ablieferte. Den Grün/Schwarzen gelang es diesen 4-Tore-Vorsprung mit in die Halbzeit zu tragen (15:11).

In der zweiten Hälfte gelang es der SG HLT aber nicht sich von den Gästen abzusetzen, was auch an einer unzureichenden Chancenverwertung geschuldet war. Daher blieb die Partie bis zum Ende hin spannend und der Ausgang schien die ganze Zeit über offen zu sein. Die vielen Zuschauer, die auch wegen des HLT-Familientag in der Halle waren, kamen voll auf ihre Kosten und fieberten bis zum Spielende mit. Dennoch blieben die Gastgeber trotz des Comebacks der Gäste gelassen und beendeten die gute Bezirksligapartie mit 30:28 für sich.

 

Jürgen Storz zeigte sich nach dem Spiel mit gemischten Gefühlen: "Wir haben 40 Minuten richtig gut unser Spiel gespielt. Das Zusammenspiel zwischen Torwart und Abwehr war perfekt. Allerdings mußten wir auch heute gegen einen starken Gegner antreten, den wir aber gut unter Kontrolle hatten. Leider ließ die Konzentration bei uns gegen Ende nochmal nach, sodass es ein bisschen hecktisch wurde und wir unsere Abläufe nicht mehr so souverän herunterspielen konnten. Es war zum Schluss hin mehr ein Arbeitssieg."

 

Spielverlauf:

1:0, 1:1, 4:4, 8:5, 10:8, 14:10, 15:11, 18:12 , 20:17, 22:20, 23:22, 26:23, 28:26, 30:28

 

Für die SG HLT:

Frank Ecker und Nikolas Kienzler (Tor), Mirco Lehmann (7), Jan Moosman (5), Benedikt Molitor (2), Stefan Schmetzer, Felix Moosman (3), Laurin Allgeier (1), Lars Kienzler, Marvin Schaumann (5), Finn Maurer, Sascha Staiger(3),Robin Moosmann (5), Tim Schott, Jürgen Storz (A), Maximo Schaumann (B), Pascal Lauble (C)

Frank Ecker

Vorbericht SG HLT - HSG Hanauerland 2

 

HLT verbindet das Heimspiel mit dem Familientag

 

Nach dem fünften Sieg in Folge und einem aktuellen Punkteverhältnis von 10:6 empfängt die SG HLT, als derzeit Fünftplatzierte, die HSG Hanauerland 2.

Anpfiff in der Sporthalle in Hornberg ist am Samstag um 20:00 Uhr.

Das Gästeteam ist unserer SG gänzlich unbekannt, da sich die HSG Herren 1-3 aus den Vereinen TuS Marlen, TV Auenheim, Kehler Turnerschaft und TV Willstätt zur neuen Saison neu formiert hat. Der TV Willstätt agiert mit seiner 3. Liga Mannschaft weiterhin als eigenständige Mannschaft, darunter wurden die HSG 1-3 gebildet.

Der Saisonverlauf unserer Gäste verlief ähnlich unserer Herren, denn das Team um das Trainergespann Kepes/Schäfer steht mit 10:8 Punkten auf Platz 6. Vergangene Woche konnte ein Ausrufezeichen gesetzt werden, als beim Heimsieg gegen Aufstiegsaspirant SG Schramberg ein 41:40 gefeiert wurde. Ein wahres Torefestival, welches die SG HLT um Coach Jürgen Storz am kommenden Samstag, gegen den derzeit zweitbeste Angriff der Bezirksliga, in der Defensive verhindern will. Dafür gilt es wieder im Kollektiv zu arbeiten um die Lücken möglichst klein zu halten. Aber auch vorne muss Druck erzeugt werden damit der Grün/Schwarze Angriff die Gästeabwehr aushebeln kann. Jürgen Storz kann dafür zusätzlich auf den wiedergenesenen Marvin Schaumann und Benjamin Molitor zugreifen, da beide im vergangenen Spiel nicht zur Verfügung standen. Inwieweit Spielmacher und Routinier Lars Kienzler auflaufen kann, ist aktuell noch fraglich.

Die Storz-Truppe baut beim Heimspiel, auch des Familientages wegen, auf eine gute Heimstimmung und Unterstützung durch die eigenen Fans. Dafür sind alle Fans sowie handballinteressierte Eltern und Kinder herzlich eingeladen. Die HLT sorgt, neben Handball, mit einer Reihe an Aktivitäten für gute Unterhaltung in der Sporthalle in Hornberg.

Spielbericht SG HLT - HTV Meißenheim 2

 

FÜNFTER SIEG IN FOLGE FÜR DIE SG HLT!

Auch im Spiel gegen den HTV Meißenheim 2 bleibt die Siegesserie der Storz-Truppe bestehen. Damit stehen die HLT'ler aktuell auf Platz 5.
Die Gastgeber hatten von Anfang an das Spiel im Griff und ließen die Gäste aus Meißenheim nur zu wenigen Chancen kommen. Dadurch hatten die HLT'ler gleich zu Beginn einen Vorsprung den sie über das Spiel hinweg ausbauen konnten. Allerdings war die Führung bis Ende der ersten Halbzeit zunächst noch knapp (13:9). Vor allem zu Beginn der zweiten Hälfte wurde die Dominanz der Gastgeber und des gut aufgestellten Laurin Allgeier spürbar. Aus einem ursprünglichen 13:9 wurde in der 42. Minute ein 18:10., was auch an der guten Torhüterleistung von Nikolas Kienzler lag. Er vereitelte ein ums andere Mal gute Einwurfmöglichkeiten der Gäste. Dem Gastgeber gelang es diesen acht Tore Vorsprung bis zum Ende der Partie zu verwalten, sodass die Partie mit 25:18 endete.
Mannschaftskapitän Jan Moosman zeigte sich nach dem Spiel mit geteilter Meinung: “Wir konnten leider nicht an unsere herausragende Leistung von letzter Woche anknüpfen. Allerdings war auch heute der Kampfgeist der Truppe, vor allem in der Defensive zu spüren auch wenn wir im Angriff viele Chancen haben liegen lassen. Daher sind wir umso mehr bemüht nächste Woche wieder eine bessere Performance abzuliefern". Nächsten Samstag darf die SG HLT wieder zuhause ran und empfängt die HSG Hanauerland 2, die am vergangenen Wochenende die SG Schramberg schlagen konnte.

Spielverlauf:
1:0, 1:1, 3:1, 5:3, 5:5, 9:5, 11:7, 12:8, 13:9; 17:9, 18:12, 22:14, 24:17, 25:18

Für die SG HLT :
Frank Ecker und Nikolas Kienzler (beide Tor), Mirco Lehmann (2), Jan Moosman (1), Stefan Schmetzer (1), Felix Moosman (2), Laurin Allgeier (6),Finn Maurer (1), Lars Kienzler, Sascha Staiger (5), Maximo Schaumann (3), Robin Moosman (4), Jürgen Storz (A), Pascal Lauble (B), Marvin Schaumann (C)

Vorbericht SG HLT - HTV Meißenheim

 

HLT will auch gegen den HTV Meißenheim 2 in der Erfolgsspur bleiben

 

Nach dem durch eine tolle Stimmung begleiteten Heimerfolg in Triberg gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier darf die SG HLT nochmals zu Hause ran. Gegner ist die Südbadenliga-Reserve des HTV Meißenheim. Anpfiff in der Sporthalle in Hornberg ist am Samstag um 20:00 Uhr.

Die Gäste schlossen als Aufsteiger in der Vorsaison die Bezirksliga auf dem 10. Platz ab und hatten letztlich nichts mit dem Abstieg zu tun.

Für diese Saison wurde Michael Cziollek als neuer Coach verpflichtet. „Cziollek hat die Mannschaft in der Vorbereitung optimal eingestellt. Neben zahlreichen Ausdauer- und Krafteinheiten kam der taktische Aspekt nicht zu kurz. In den Testspielen, welche hauptsächlich gegen höherklassige Gegner gespielt wurden, konnte man auch schon die ersten Erfolge verbuchen. Neben Phillip Kern, der nach einer längeren Pause nun wieder zurück auf dem Spielfeld ist, ist auch die A-Jugend des HTV in dieser Saison ein wichtiger Bestandteil der Mannschaft. Trotz der Verstärkungen auf allen Positionen bleibt das oberste Saisonziel so früh wie möglich nicht mit dem Abstieg in Verbindung gebracht zu werden“, so die eigene Einschätzung im HTV-Lager.

So stehen die Gäste aktuell, mit Platz 9, ähnlich in der Tabelle wie vergangene Saison. Der bisherige Verlauf zeigt ein ungleiches Bild. Die Bandbreite verläuft von einem 28:22 Heimerfolg bis zu einer 47:26 Auswärtsniederlage, was die Einschätzung für die SG HLT und deren Coach Jürgen Storz nicht einfach macht. „Klar! Wir wollen auch weiterhin in der Erfolgsspur bleiben und am Samstag unseren fünften Sieg in Folge feiern. Dafür gilt es aber auch gegen den HTV Meißenheim alle Körner in die Waagschale zu werfen. Das beginnt im Kopf und mit der richtigen Einstellung. Persönlich bin ich davon überzeugt, dass das meinen Jungs am Samstag gelingen wird“, so der HLT-Coach Jürgen Storz.

Orientiert man sich an der Statistik, dann sprechen die bisherigen beiden Siege aus der Vorsaison auch für einen Heimsieg unserer SG. Dennoch wird keiner im HLT-Lager die Gäste unterschätzen oder das Spiel gar auf die leichte Schulter nehmen, denn im Schwarzwald kennt man die Spielstärke der Missner.

Spielbericht SG HLT - SG Ohlsbach/Elgersweier

 

KANTERSIEG FÜR DIE SG HLT!

 

Nach dem knappen Auswärtssieg gegen den ETSV Offenburg, folgt nun ein deutlicher Heimsieg gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier mit dem die SG HLT ein klares Zeichen setzt. Durch die erneut eingefahrenen Punkte steht die SG HLT in der Tabelle aktuell auf Platz 5.

Ausgefallen für die Partie gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier sind Felix Moosmann, Bruno Kürner und Robin Storz. Nach dem etwas schwächeren Spiel gegen den ETSV Offenburg strebte die Mannschaft um Jürgen Storz im Spiel gegen die SG Ohlsbach/Elgersweier Wiedergutmachung an. Die Motivation der Truppe war von Anfang in der Kabine zu spüren. Es war klar, dass die HLT'ler heute mit 100 Prozent Wille in die Partie gehen und die Halle auch ohne Sieg nicht verlassen wollen. Diese Einstellung machte sich von Beginn an, im Spiel der SG HLT bemerkbar. Die Abwehr stand geschlossen und es wurde um jeden einzelnen Ball gekämpft. Im Angriff war man kaltschnäutzig und variabel. Dadurch stand es schon bereits in der siebten Spielminute 6:0 für die Gastgeber. Auf diesen deutlichen Vorsprung wurde über das ganze Spiel hinweg aufgebaut und die Abläufe souverän heruntergespielt, sodass die Führung in der 23. Spielminute auf acht Tore Vorsprung ausgebaut werden konnte (14:6). Zur Pause stand es ‪17:10.

Aber auch nach der dominanten ersten Hälfte, ließen die HLT'ler nicht locker und versuchten sich weiterhin abzusetzen, damit der Gegner aus Ohlsbach/Elgersweier gar nicht mehr an das Spiel anknüpfen kann. Mit dieser Einstellung bauten die Gastgeber über die gesamte Spielzeit der zweiten Hälfte hinweg, ihre Führung aus. Durch diesen enormen Kampfgeist war auch der Endstand von 35:23 für die SG HLT nicht verwunderlich. 

Coach Jürgen Storz zeigte sich nach der Partie äußerst zufrieden: "Es war heute ein richtig gutes Spiel von uns. Die gesamte Mannschaft hat heute durch ihre Einstellung überzeugt. Wir werden versuchen auf diesem Spiel aufzubauen und uns immer wieder aufs Neue für die nächsten Spiele motivieren." Im Anschluss an diesen Erfolg feierten Mannschaft und Fans ausgelassen in der Triberger Jahnsporthalle, denn während und nach dem Spiel sorgte eine Abordnung der Triberger Stadt- und Kurkapelle unter der Interimsleitung von Bruno Kürner und Felix Arnold für beste, ja fast schon fastnachtsähnliche, Stimmung.

 

Spielverlauf:

1:0, 4:0, 6:0, 9:2, 11:6, 14:6, 15:9, ‪17:10, ‪20:11, ‪23:12, 25:13, 27:15, 30 :18, 31:20, 34:21, 35:23

 

Für die SG HLT :

Frank Ecker und Nikolas Kienzler (beide Tor), Mirco Lehmann (8), Jan Moosman (5), Benedikt Molitor (2), Stefan Schmetzer, Felix Moosman, Laurin Allgeier (1), Marvin Schaumann (3), Finn Maurer (1), Lars Kienzler (7), Sascha Staiger (4), Maximo Schaumann (3), Robin Moosman (1), Jürgen Storz (A), Till Maurer (B)

Vorbericht SG HLT - SG Ohlsbach/Elgersweier

 

SG HLT mit Heimspiel in Triberg

 

Nach dem ersten Auswärtssieg beim ETSV Offenburg und dritten Sieg in Folge empfängt die SG HLT die neu gegründete SG Ohlsbach/Elgersweier. Anpfiff in der Jahnsporthalle in Triberg ist am Samstag um 20:00 Uhr.

Die Gäste um Chefcoach Oliver Vauderwange sind schwächer als prognostiziert in diese Saison gestartet. Mit 3:11 Punkten rangiert die SG O/E derzeit auf Platz 9 der Bezirksliga. Dabei haben die Gäste, mit Zunsweier, Altenheim und jüngst Schramberg, bereits drei Knaller hinter sich gebracht. Nun will sich das Team um Coach Oliver Vauderwange gegen unsere Herren 1 rehabilitieren. Klar, dass die Storz-Buben dem entgegenwirken und am Samstag den dritten Heimsieg sichern möchten. „Mit dem ersten Heimspiel in Triberg steht für uns wieder etwas Besonderes an. Wir wissen, dass uns das Triberger-Lager unserer trilateralen SG hierbei besonders empfangen und unterstützen wird. Vergangene Saison war eigens eine kleine Abordnung der Triberger Stadt- und Kurkapelle unter den zahlreichen Zuschauern. Angeführt von unserem Bruno Kürner, der uns aktuell leider verletzungsbedingt nicht zur Verfügung steht. Während und insbesondere nach dem Spiel hatten wir fast schon Fasnachtsstimmung. Es wäre klasse, wenn sich das am Samstag wiederholen würde“, so der SG Coach Jürgen Storz.

Bis dahin muss die SG HLT allerdings noch kräftig arbeiten und vor allem die Leistung, die das Team gegen den ETSV an den Tag gelegt hatte, deutlich steigern. Vorne wie hinten muss konzentrierter gearbeitet werden. Sollten die Grün/Schwarzen das umsetzen, dann darf mit einem Heimsieg gerechnet werden.

Spielbericht ETSV Offenburg - SG HLT

 

Die Siegesserie der SG HLT setzt sich weiter fort


Nach zwei gewonnenen Heimspielen folgt nun auch der erste Auswärtssieg der HLT gegen den ETSV Offenburg. Bei der Partie gegen Offenburg musste die SG verletzungsbedingt auf Bruno Kürner, Felix Moosman, Robin Storz und Lars Kienzler verzichten.

Von Anfang an zeichnete sich ab, dass dies keine leichte Partie für die SG werden wird, denn nach sechs Minuten stand es bereits 4:1 für die Gastgeber aus Offenburg. Allerdings ließ die Truppe um Jürgen Storz diesen Rückstand nicht auf sich beruhen und korrigierte den Spielstand mit einem 7:0 Comeback auf 4:8. Den HLT'lern gelang es aber in diesem Spiel nie, sich vom Gegner abzusetzen und sie ließen ihn immer wieder zurück in das Spiel kommen, so dass sich auch die knappe Führung bis zum Ende der ersten Hälfte hielt (12:14). Auch nach der Pause fiel es der Spielgemeinschaft schwer eine Dominanz im Spiel auszustrahlen. Zwar konnten die Schwaz/Grünen ihre Führung zwischenzeitlich auf vier Tore Vorsprung ausbauen, ließen den Gegner aus Offenburg aber immer wieder rankommen. Das lag zum Teil an der teils bröckligen Defensive der HLT'ler, sowie auch an der Chancenverwertung im Angriff. Daher wurde es auch gegen Ende noch einmal knapp für die Gäste. Aus der vier Toreführung wurde zunächst eine drei Toreführung (20:23),dann eine zwei Toreführung (21:23), bis hin zum Gleichstand (23:23) und schließlich die Führung für den ETSV in der 48. Spielminute (24:23).

Dieses Comeback der Offenburger wurde vor allem durch eine unnötige Doppeltzeitstrafe der HLT'ler ermöglicht. Die Welle-Truppe war gewillt endlich ihre ersten Positivpunkte einzufahren. Doch die Gäste ließen sich davon nicht beeindrucken und rehabilitierten sich wieder, so dass sie in der 49. Minute wieder die Führung erlangten. In den letzten zehn Minuten gestaltete sich ein hitziger Schlagabtausch, den die HLT aber für sich entscheiden konnten und die Partie mit 29:30 beendete.

Vorbericht ETSV Offenburg - SG HLT

 

SG HLT fährt an den Sägeteich

 

Nach dem Erfolg gegen die Südbadenliga-Reserve der HSG Ortenau Süd, fährt die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg am Sonntag zum ETSV Offenburg. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der DJK Sporthalle am Sägeteich. Der ETSV um Multiakteur Werner Echle steht nach vier gespielten Partien noch ohne Punkte da und belegt aktuell den vorletzten Tabellenplatz der Bezirksliga. Dagegen konnte die SG HLT, um Coach Jürgen Storz, nach anfängliche 0:6 Punkten zwei Mal in Folge punkten und rangiert aktuell mit 6:4 Punkten auf Platz 7. Wenn es nach dem Wille der HLT geht, dann möchte die Storz-Truppe in der Tabelle weiter nach oben klettern. Das setzt einen Auswärtssieg in Offenburg voraus. Die blaugelben Eisenbahner hingegen brennen ihrerseits auf die ersten Punkte und einen Heimsieg. Man darf gespannt sein wie sich das Team um Werner Echle, der das ETSV-Trikot wieder angezogen hat, präsentiert. “Auch wenn der ETSV bis dato nicht punkten konnte und als Wundertüte der Liga gilt, nehmen wir das Spiel nicht auf die leichte Schulter. Wir konzentrieren uns auf unsere Stärken und wollen unser Spiel durchziehen. Demzufolge ist es besser sich nicht allzu sehr mit dem Gegner auseinanderzusetzen. Wenn wir an die gute Leistung aus dem vergangenen Heimspiel anknüpfen, wird es für den ETSV auch in dessen Heimstätte nicht leicht werden”, so der HLT-Coach Jürgen Storz.

Spielbericht SG HLT - HSG Ortenau Süd

 

SICHERER HEIMSIEG FÜR DIE SG HLT

 

Nach dem gewonnenen Spiel gegen den TV Oberkirch 2 folgt ein weiterer Sieg gegen die HSG Ortenau Süd 2. Durch die erneut eingefahrenen Punkte arbeiten sich die Storz-Buben weiter in der Tabelle nach oben.

Verletzt für das Spiel gegen die HSG waren (Lars Kienzler, Felix Moosman, Robin Storz und Bruno Kürner).

Von Anfang an strahlte die SG HLT im Spiel gegen die Südbadenliga-Reserve Dominanz aus und war stetig im Vorsprung. Dank eines effektiven Angriffs und abschlusssicheren Mirco Lehmann zeigte die SG, dass sie sich dieses Spiel nicht nehmen lassen wollte. Gleich zu Beginn markierte die SG ihr souveränes Auftreten mit einer 5:2 Führung in der sechsten Spielminute. Durch einen ideenreichen Angriff und einer geschlossenen Abwehr baute die Mannschaft um Jürgen Storz in der 13. Spielminute ihre Führung auf zwischenzeitlich sechs Tore Vorsprung aus. Der Angriff der HLT`ler brillierte in der ersten Hälfte vor allem durch schnelle Spielvarianten mit denen sie der Abwehr der Ortenau Süd 2 ein ums andere Mal den Zahn zog. Daher auch der Halbzeitstand von ‪20:15 für die SG.

Die HLT'ler waren gleich zu Beginn der nächsten Hälfte wieder hellwach und machten wieder da weiter womit sie aufgehört haben. Die aufmerksame Abwehr der SG ließ kein Platz für die HLG 2 aus Ortenau. Dazu gelang es der SG HLT durch ihre gute Abwehrarbeit die Defensive des Gegners mit einer schnell gespielten ersten Welle immer wieder auszukontern, wobei vor allem Mirco Lehmann durch seine schnellen Sprints nach vorne und Abschlussstärke auffiel. Dadurch konnten die Schwarz/Grünen in der 41. Minute ihre Führung auf bis zu neun Tore ausbauen (28:19). Diesen großzügigen Vorsprung ließ sich die SG auch nicht mehr nehmen und beendete die Partie mit einen acht Tore Unterschied von 36:28.   

 

Kapitän Jan Moosman zeigte sich nach den Spiel sehr zufrieden: "Durch eine geschlossene Teamleistung konnten wir jederzeit die Führung aufrechthalten und sogar stetig ausbauen. Ich freue mich für die ganze Truppe und dass wir uns als Team so gut auf dem Feld präsentieren konnten. Unsere Qualität und der Teamgeist waren heute wirklich klasse!”

 

Spielverlauf:

1:0, 3:1, 5:2, 7:3, 9:4, 10:5, 11:7, 13:7, 14:9, ‪15:11, ‪17:12, ‪18:15, ‪20:15, ‪23:15, 25:18, 28:19, 30:21, 33:24, 36:28

 

Aufstellung:

Frank Ecker und Nikolas Kienzler (beide Tor), Mirco Lehmann (9), Jan Moosman (5), Benedikt Molitor (1), Stefan Schmetzer (2), Laurin Allgeier, Marvin Schaumann (4), Finn Maurer, Lars Kienzler, Sascha Staiger (4), Maximo Schaumann (6), Robin Moosman (5), Jürgen Storz (A), Till Maurer (B), Pascal Lauble (C), Felix Moosman (D)

Vorbericht SG HLT - HSG Ortenau Süd

 

SG HLT empfängt die HSG Ortenau Süd

 

Nach dem ersten Saisonsieg und einer Woche Handballpause empfängt die SG HLT die Südbaden-Reserve der HSG Ortenau Süd. Anpfiff am Samstag ist um 20:00 Uhr in der Sporthalle in Hornberg. Die Gäste um das HSG-Coachgespann Daniel Kindle und Philip Richini verweilen derzeit auf Rang 6 mit einem ausgeglichenen Punkteverhältnis von 4:4. Der Saisonstart verlief somit besser als dies für die Storz-Truppe (9/2:6) der Fall gewesen ist. Alexander Kuhnigk stellt dabei den Top-Scorer der Gäste dar. Dies seit mehreren Jahren, so dass dies für die Grün/Schwarzen keine große Überraschung darstellt. Dennoch erinnert man sich im HLT-Lager an eine Reihe enger Kisten gegen die Gäste. Darauf stellt sich die Storz-Truppe auch am kommenden Samstag ein. Es gilt von Anfang an dagegen zu halten um nicht unter die Räder zu kommen und am Ende die Flügel strecken zu müssen. Die Chancen stehen bei 50:50, so die eigene Prognose. Idealerweise macht am Ende doch der Heimvorteil den Ausschlag. Die Zuschauer können sich jedenfalls auf eine tolle Handballpartie freuen und werden demzufolge auf Ihre Kosten kommen.

Spielbericht SG HLT - TV Oberkirch

 

SG HLT SICHERT SICH ERSTE SAISONPUNKTE!

 

Nach einer langen Durststrecke gelang es der SG HLT am Samstag endlich die ersten Punkte gegen den TV Oberkirch 2 einzufahren. Nach 3 knapp verlorenen Partien zum Auftakt, war der Hunger nach den ersten Punkten in der Storz-Truppe groß. Trotz den vielen verletzungsbedingten Ausfällen (Felix Moosman, Robin Storz , Lars Kienzler und Bruno Kürner), blieb die Euphorie in der Mannschaft um Jürgen Storz bestehen. Dies machte sich auch im Spiel der SG HLT bemerkbar. Nach einem hitzigen Schlagabtausch zu Spielbeginn (0:1,1:1,1:2,2:2,2:3, 3:3,3:4, 3:5,4:5,5:5), gelang es der SG relativ bald die Überhand im Spiel zu gewinnen. Durch eine gut aufgestellte Abwehr und einen effektiven Angriff baute sie SG ab der neunten Minute schnell ihre Führung aus. Nach diesem Vorsprung, gelang es dem TV Oberkirch 2 nicht mehr wirklich an das Spiel zu Beginn anzuknüpfen. Das lag vor allem daran, dass die HLT'ler über das gesamte Spiel hinweg souverän ihr Programm heruntergespielt haben und somit dem Gegner aus Oberkirch sämtliche Aussicht auf ein Comeback, verwehrt haben. Dadurch ist auch der Halbzeitstand von 14:10 für die Hausherren nicht verwunderlich. Auch in Hälfte 2 ließ die SG abermals nichts anbrennen und baute ihre Führung weiterhin aus. In der 45. Minute führten die Grün/Schwarzen sogar zeitweise mit sieben Tore Vorsprung (20:13). Diesen Vorsprung ließen sich die grünschwarzen HLT’ler auch nicht mehr nehmen und beendeten schließlich die Partie mit 25:20."

„Der Sieg heute war absolut verdient gegen die gut aufgestellten Oberkircher und längst überfällig. Endlich konnten die Jungs mal das umsetzen was wir im Training üben und besprechen. Schön das es diesmal zum Sieg gereicht hat“, so Jürgen Storz zufrieden nach dem Spiel.

 

Spielverlauf:

0:1,1:1,1:2,2:2,2:3,3:3,3:4,3:5,4:5,5:5,6:5,7:5,8:5,8:6,9:6,10:6,10:7,11:7,11:8,12:8,13:8, 13:9,13:10,14:10,15:10,15:11,16:11,17:11,17:12,18:12,18:13,19:13,20:13, 20:14,20:15,21:15, 22:15,22:16, 23:16,23:17, 24:17, 24:18, 24:19, 25:19, 25:20

 

Aufstellung:

Frank Ecker und Nikolas Kienzler (beide Tor), Mirco Lehmann (5), Jan Moosman (2), Benedikt Molitor, Stefan Schmetzer (2), Laurin Allgeier (1), Marvin Schaumann (6), Finn Maurer, Sascha Staiger, Maximo Schaumann (4), Robin Moosman (2), Ronny Wackerzapp (3), Coaches Jürgen Storz (A), Till Maurer (B), Pascal Lauble (C) und Robin Storz (D)

Vorbericht SG HLT - TV Oberkirch

 

SG HLT strebt ersten Saisonsieg an

 

Nach drei Niederlagen im Saisonstart und der aktuell roten Laterne, strebt die SG HLT im Heimspiel am kommenden Sonntag den ersten Saisonsieg an. Anpfiff ist um 17:00 Uhr in der Sporthalle in Hornberg. Zu Gast ist die Südbadenliga-Reserve des TV Oberkirch.

HLT-Coach Jürgen Storz muss für dieses Vorhaben, neben den Langzeitverletzten Bruno Kürner und Felix Moosmann, auch auf Lars Kienzler (verletzt) und voraussichtlich Marvin Schaumann verzichten. Das hat wiederum Auswirkungen auf den Spielerkader sowie Spielkonzept der HLT. Die SG HLT ist somit gut beraten die Gäste aus Oberkirch nicht zu unterschätzen. Gleichfalls hatten die vergangenen Partien gegen Oberkirch immer einen besonderen Verlauf und daraus entwickelte sich für die HLT oft eine unangenehme Dynamik mit negativem Ausgang für die HLT. Das sollte Warnung und gleichfalls Motivation genug sein, um über dieses Heimspiel zu den ersten beiden Saisonpunkten zu gelangen.

Spielbericht TuS Nonnenweier - SG HLT

 

SG HLT steht mit leeren Händen da

 

Am vergangenen Samstag hatte die SG HLT, nach Schramberg und Altenheim, ihre dritte schwere Partie in Folge. Die Storz-Buben waren beim favorisierten TuS Nonnenweier zu Gast. Trotz zweier Niederlagen war die HLT gewillt es in Nonnenweier besser zu machen und erste Punkte einzufahren. Diese Euphorie wurde allerdings bereits vor der Partie etwas gedämpft, da der angeschlagene Marvin Schaumann nicht dabei sein konnte. Dennoch ließ keiner im HLT-Lager den Kopf hängen und die Partie gestaltete sich bis zur 18. Spielminute ausgeglichen (1:1, 2:2, 4:4, 5:5, 6:6, 7:7, 8:8). Zugegebenermaßen hätten die grünschwarzen HLT’ler bei bereits zwei vergebenen 7m und freien Chancen diese Anfangsphase besser für sich nutzen müssen. So kam es dann wie es kommen musste. Der clever agierende Hausherr spielte sein Programm herunter und brachte die HLT-Defensive damit regelmäßig unter Druck. Freie Chancen wurden eiskalt genutzt oder über den Kreis mit 7m zur Folge abgeschlossen. 12:9 aus Sicht des TuSN in der 22. Spielminute. Dieser 3-Tore-Vorsprung wurde bis zur Halbzeit verwaltet und so pfiffen die Unparteiischen Johannes Gresbach und Thomas Balzer die Partie zwischenzeitlich ab. Der Spielverlauf und das Spielgeschehen in Abschnitt zwei glichen dessen aus Abschnitt eins. Die Welle-Truppe blieb vorne und erhöhte zwischenzeitlich auf einen 4-Tore-Vorsprung. Die Storz-Truppe hielt dagegen und verkürzte regelmäßig auf eine 2-Tore-Differenz. Insgesamt stand die HLT-Defensive in den zweiten dreißig Minuten besser in der Abwehr, was die Nonnenweierer mehr unter Druck setzte und teilweise zu Fehlern zwang. Mit seinem zweiten Tor brachte Stefan Schmetzer die HLT, beim 23:22, erstmals in Abschnitt zwei auf ein Tor heran. Die Partie war wieder offen und es waren noch rund fünf Minuten zu spielen. Doch nach dem weiteren Anschlusstreffer zum 24:23 durch Ronny Wackerzapp und noch 4:37 Minuten Restspielzeit folgte ein, trotz zweiminütiger Unterzahl, 4:0-Lauf des TuSN zum entscheidenden 28:23. Mirco Lehmann korrigiert mit seinem vierten Treffer auf 28:24, was letztlich den Endstand darstellte.

„Der Sieg für Nonnenweier geht in Ordnung. Wir standen in Abschnitt eins nicht wie gewohnt in der Abwehr und im Angriff fanden wir über 60-Minuten nicht zu unserem Spiel. Hinzu kam, dass wir auch im Torabschluss zu viel liegen gelassen haben. Alleine drei von drei 7m. Das ist in Summe zu viel gegen einen solchen Gegner, der über weite Strecken sein gewohntes Spiel abrufen konnte“, so der enttäuschte HLT-Coach Jürgen Storz.

Am kommenden Sonntag steht das nächste Spiel für die Herren 1 der HLT auf dem Programm. Zu Gast in der Hornberger Sporthalle ist die Südbadenliga-Reserve des TV Oberkirch. Anpfiff ist um 17:00 Uhr.

 

Spielfilm:

0:1, 1:1, 2:2, 4:4, 5:5, 6:6, 7:7, 8:8, 10:8, 12:9, 12:11, 13:12, 16:13 (HZ), 17:13, 18:14, 18:16, 19:17, 20:18, 22:18, 22:20, 23:22, 24:23, 28:23, 28:24 (Endstand)

 

Für die HLT:

Frank Ecker und Emir Oral (beide Tor), Mirco Lehmann (4), Jan Moosmann (3), Benedikt Molitor (2), Stefan Schmetzer (2), Lars Kienzler (2), Sascha Staiger (2), Robin Storz, Maximo Schaumann (5), Robin Moosmann (2), Ronny Wackerzapp (2), Coaches: Jürgen Storz (A), Felix Moosmann (B) und Till Maurer (C)

Vorbericht TuS Nonnenweier - SG HLT

 

SG HLT zu Gast bei der Nonnenweierer Welle-Sieben

 

Nach zwei Niederlagen in den ersten beiden Saisonspielen und dem zwischenzeitlichen 10. Tabellenplatz wird es für die Herren 1 der HLT am kommenden Samstag nicht minder schwer. Das Team um Coach Jürgen Storz spielt beim TuS Nonnenweier. Anpfiff am Samstag ist um 19:30 Uhr in der Burkhard-Michael Halle. Der TuSN hat sich über die vergangenen Spielzeiten als eines der Top-Teams der Bezirksliga etabliert. Das Team um Coach Thomas Welle lag in der vergangenen Saison über weite Strecken aussichtsreich auf Relegationskurs, musste allerdings gegen Ende der Saison die Hoffnungen auf den Landesligaaufstieg begraben und beendete die Saison als 4. Platzierter.

In dieser Saison sind die gesteckten Ziele dementsprechend hoch. Allerdings musste sich der TuSN am vergangenen Samstag bei der SG Schramberg geschlagen geben. Die Welle-Sieben verlor ihren Saisonauftakt denkbar knapp mit 21:20. Im ersten Heimspiel der Nonnenweierer soll nun der erste Sieg her. Klar, dass das HLT-Lager etwas dagegen hat, denn auch die Grün-Schwarzen HLT’ler wollen endlich etwas Zählbares auf der Habenseite. Dafür gilt es 60 Minuten zu ackern und die eigene Fehlerquote zu minimieren. Sollte dieses Vorhaben der HLT gelingen und Jürgen Storz auf einen möglichst vollzähligen Mannschaftskader zugreifen können, dann ist die HLT in der Lage es den Hausherren schwer zu machen.

 

Die HLT würde sich über Fanunterstützung freuen.

Spielbericht TuS Altenheim 2 - SG HLT

 

SG HLT schrammt wieder knapp am Sieg vorbei

 

Samstagabend im Ried in Aldne. Die Südbadenliga-Reserve des TuS Altenheim empfing die Storz-Truppe der HLT. Storz musst bei diesem Auswärtskracher auf vier Spieler seines Kaders verzichten (Gebrüder Lars und Nikolas Kienzler – beide krank, MVP Felix Moosmann – Bänderriss und Benedikt Molitor – privater Termin), was Umstellungen auf verschiedenen Positionen zur Folge hatte. Dementsprechend verhalten war die Euphorie im Vorfeld im HLT-Lager. Doch anders als vermutet bot die HLT der gut formierten Reserve aus Altenheim, die durch Spieler der Ersten ergänzt wurde, über 60 Minuten die Stirn. So verlief der Start vielversprechend, denn der HLT Abwehrverbund einschließlich eines gut aufgelegten HLT-Torwarts zog dem Aldner-Angriff reihenweise den Zahn. So vergab der Hausherr, insbesondere in Abschnitt eins, zahlreiche Einwurfmöglichkeiten. Leider stand der HLT-Angriff den Hausherren in diesem Punkt in nichts nach und nutzte die Gelegenheit nicht sich abzusetzen. Dadurch blieb Altenheim immer eine Nasenspitze vorne und verwaltete ein 11:9 in die Halbzeitpause. Ums kurz zu machen. Abschnitt zwei glich Abschnitt eins. Altenheim legte vor und die Storz-Truppe ließ sich nicht abschütteln. Auch ein zwischenzeitliches 14:10 der Hausherren aus dem Ried wurde durch die niemals aufgebenden HLT’ler, beim Stand von 16:15, nahezu ausgeglichen. Allerdings schaffte es die HLT an diesem Abend nicht nochmals auszugleichen oder gar den Spieß umzudrehen. So pfiffen die Unparteiischen die spannende Partie beim Stand von 28:26 ab. „Wir waren einfach nicht clever genug, haben vor allem zu viele Chancen liegen gelassen und die Umstellungen wirkten sich auch auf unseren Spielfluss aus. In Abschnitt eins müssen wir von unserem stark haltenden Keeper profitieren und mit einem 5-Tore-Vorsprung in die Kabine gehen. Dann kann das Spiel, gegen die spielstarken Altenheimer, einen anderen Ausgang nehmen. Mein Team hat das dennoch gut gemacht und mit etwas Glück wäre, wie gegen Schramberg, mehr drin gewesen. So stehen wir mit 0:4 Punkten da. Dennoch sehe ich das Team in einer besseren Verfassung als in der Vorsaison und blicke optimistisch in die nächsten Spiele“, so HLT-Coach Jürgen Storz. Am kommenden Samstag

 

Spielfilm:

0:1, 1:1, 2:2, 3:3, 5:4, 6:5, 8:7, 9:8, 10:9, 11:9 (HZ), 11:10, 14:10, 14:12, 16:12, 16:15, 17:16, 18:17, 20:19, 24:19, 26:21, 26:23, 27:25, 28:26 (Endstand)

 

SG HLT:

Frank Ecker und Andreas Moosmann (beide Tor), Mirco Lehmann (8), Maurizio Fabiano, Jan Moosmann (3), Stefan Schmetzer, Laurin Allgeier, Marvin Moosmann (4), Finn Maurer, Sascha Staiger (1), Robin Storz (2), Maximo Schaumann (3), Robin Moosmann (3), Ronny Wackerzap (2) Coaches: Jürgen Storz, Pascal Lauble und Felix Moosmann

Vorbericht TuS Altenheim 2 - SG HLT

 

Auswärtsknaller für die Storz-Truppe

 

Nach dem die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg im ersten Heimspiel dieser noch jungen Bezirksligasaison gegen die Uhrenstädter aus Schramberg eine vermeidbare Niederlage hinnehmen mussten, steht am kommenden Samstag das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. Mit der Südbadenliga-Reserve aus Altenheim empfangen die Aldner unsere Storz-Truppe und sind in dieser Partie klarer Favorit. Anpfiff in der Herbert-Adam-Halle ist um 20:00 Uhr. Altenheim wurde vergangene Saison Bezirksligavizemeister und ist in der Aufstiegsrelegation äußerst unglücklich am Aufstieg vorbeigeschrammt. So ist das Team um Coach Stefan Bayer in dieser Saison einer der heißesten Kandidaten für den Aufstieg. Die Aldner haben die Saisonpremiere mit einem 45:25 Kantersieg in Oberkirch gefeiert. Die SG HLT kennt die Spielstärke der Hausherren und ist somit gewarnt. Obgleich der Situation, dass der HLT-Coach Jürgen Storz bereits auf mehreren Positionen, aufgrund von Verletzungen und Krankheiten, Veränderungen vornehmen muss, will das HLT-Team ihr Bestes geben. Keinesfalls möchten die Grün/Schwarzen ähnlich der Vorsaison frühzeitig und ordentlich unter die Räder kommen. Damals hatte die HLT noch ihren Top-Shooter Matthias Langenbacher in den Reihen, verloren aber deutlich mit 33:17 (19:10). Bleibt abzuwarten wie sich das Team um Jürgen Storz, auch aufgrund der notwendigen personellen Anpassungen, letztlich schlagen wird.

Benedikt Molitor fehlt der HLT beim Ausw+ñrtsspiel in Altenheim

Spielbericht SG HLT - SG Schramberg

 

Die SG HLT stellt sich im Nachbarschaftsderby selbst ein Bein

 

Am Samstagabend war es endlich soweit. Mit dem Nachbarschaftsderby gegen die SG Schramberg wurde für die SG HLT die Bezirksligasaison 19/20 eingeläutet. Das Team um Jürgen Storz brennte darauf und erwischte gegen die favorisierten Gäste aus der Uhrenstadt, vor einer tollen Kulisse von rund 250 Zuschauern, den besseren Start. Vorne wie hinten war der Hausherr den Gästen überlegen und so stand es nach rund 11 Spielminuten 5:3 (3:1, 4:2) für die HLT. Leider verletzte sich MVP Felix Moosmann bei seinem ersten Tor so sehr, dass er im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingesetzt werden konnte. Wer jetzt dachte, dass die Überlegenheit der HLT so anhält, der sah sich getäuscht. Die HLT kam weiteren 19 Minuten nur noch zu einem Treffer. Dies trotz zum Teil doppelter Überzahl. Technische Fehler und Abschlussschwäche prägten diese für die HLT bittere Spielzeit. So kam dann auch der Gast besser ins Spiel und konnte Tor um Tor den Spielstand korrigieren, was nach Abschluss der ersten Spielhälfte ein 6:11 zur Folge hatte. Die Halbzeitansprache von Storz war dementsprechend und wachrüttelnd. So kam die HLT tatsächlich besser als die Gäste aus der Kabine und hatten zu Beginn der zweiten Spielhälfte das Spielgeschehen wieder in der eigenen Hand. So folgten Tor um Tor und ein 4:0-Lauf für die HLT. Gleichzeitig ließ die Grün-Schwarze-Defensive einschließlich Torwart über 8 Minuten keinen Gegentreffer zu. Spielstand 10:11 (38 Spielminute) und das Nachbarschaftsderby war wieder offen. Doch binnen 5 Minuten drehte das spielstarke Gästeteam den Spieß wieder um und so stand es 11:15 (43. Spielminute). Mit einer tollen Mannschaftsmoral hielt die SG HLT nochmals dagegen und Mirco Lehmann verkürzte mit seinem zweiten Treffer auf 15:16 (49. Spielminute). Leider machte sich insbesondere in der verbleibenden Restspielzeit der Ausfall von MVP Felix Moosmann bemerkbar. So kam auf der linken Rückraumseite der Schramberger Neuzugang, Timo Häsler, besser ins Spiel und durchbrach ein ums andere Mal die HLT-Defensive. 15:19 - noch rund 8 Minuten zu spielen. Jan Moosmann und der an diesem Abend treffsichere HLT’ler Ronny Wackerzapp verkürzten abermals. 17:19 und noch rund 4 Minuten Restspielzeit. Alles offen in diesem spannenden und für die vielen Zuschauer unterhaltsamen Nachbarschaftsderby. Doch die Uhrenstädter um Coach Dominik Fix verwalteten ihren Vorsprung clever und siegten am Ende mit 21:18 gegen die HLT. „Meine Mannschaft bot eine gute Leistung gegen die aufstiegsambitionierte SG Schramberg. Der Durchhänger in Abschnitt eins und der frühe Ausfall von Felix Moosmann brachten vermutlich den Ausschlag. Es freut mich sehr, dass wir innerhalb einer Saison deutlich an die Spielstärke von Schramberg herangerückt sind. Da haben wir eine Lücke geschlossen. Bei unserer Saisonzielsetzung sehe ich uns auf einem sehr guten Weg. Sollten uns die Verletzungen von Felix Moosmann und Robin Moosmann keinen allzu großen Streich spielen, dann blicke ich optimistisch in diese Spielsaison, so der HLT-Coach Jürgen Storz einen „Verdauungstag“ nach der vermeidbaren Niederlage im Derby.

Bereits am kommenden Samstag steht der nächste Brocken an. Die HLT muss auswärts gegen den letztjährigen Vizemeister TuS Altenheim ran. Altenheim buhlt, wie die SG Schramberg, um den Aufstieg in die Landesliga.

Jan Moosmann

Vorbericht SG HLT - SG Schramberg

 

Die SG HLT und Jürgen Storz gehen in ihre zweite Saison / Nachbarschaftsderby gegen Schramberg

 

Nach Abschluss der ersten gemeinsamen Bezirksligasaison mit Jürgen Storz und am Ende Platz 8 starten die Handballer der SG HLT 1 am kommenden Samstag in ihre zweite gemeinsame Saison. Dabei hält die SG an ihrem Ziel fest, die Integration der eigenen Jugend weiter fortzuführen. Doch anders als in der Vorsaison wird dieses Vorhaben, durch die Rückkehr der Langzeitverletzten Lars Kienzler und Marvin Schaumann, mit zusätzlicher Handballerfahrung bereichert. Dadurch und weiterer neuer Spieler Laurin Allgeier (2. Mannschaft), Nikolas Kienzler, Emir Oral (beide eigene Jugend) sowie Mirco Lehmann (SG Gutach/Wolfach) steht dem SG Coach Jürgen Storz ein größerer Spielerkader zur Verfügung. Das stimmt grundsätzlich hoffnungsfroh und lässt die Erwartungen an die neue Saison weiter wachsen. „Wir wollen uns kontinuierlich weiter entwickeln und am Ende auch besser dastehen als das in der Vorsaison der Fall gewesen ist. Zusätzlich haben wir den Abgang von drei Spielern zu verkraften. Das wollen wir durch mehr mannschaftliche Homogenität kompensieren. Inwieweit wir dabei auch einmal eines der Top-Teams, wie TuS Altenheim, SG Schramberg, TuS Nonnenweier, SV Schutterzell oder SV Zunsweier ärgern können, bleibt offen. Nicht zu vergessen der TuS Oppenau, der als Landesligaabsteiger eine weitere harte Nuss darstellt“, so der SG-Coach. Die Aufzählung verdeutlicht die sehr gute Qualität und Ausgeglichenheit der Bezirksliga. Auf diese hat Jürgen Storz sein Team in den zurückliegenden Wochen gut vorbereitet. Neben allgemeiner Fitness, Koordination, Taktik standen auch eine Reihe an Trainingsspielen gegen SG Freudenstadt/Baiersbronn, St. Georgen, SG Schiltach/Schenkenzell und SG Gutach/Wolfach auf dem Programm. „Wo wir leistungsseitig innerhalb der Bezirksliga stehen, wird sich nach den ersten drei Spielen (SG Schramberg, TuS Altenheim und TuS Nonnenweier) besser beantworten lassen. Danach liegen drei Topspiele hinter uns“, so Jürgen Storz. Und wahrhaftig! Der Saisonstart wird gleich mit dem Nachbarschaftsderby gegen die SG Schramberg eröffnet. Die SG HLT empfängt am Samstag um 20:00 Uhr in Hornberg das spielstarke Gästeteam um Coach Dominik Fix. Schramberg ist vergangene Saison haarscharf am Relegationsplatz zur Landesliga vorbeigeschrammt und will in dieser Saison den Aufstieg in die Landesliga herbeiführen. Das Team konnte sich nochmals personell verstärken und reist favorisiert zur SG HLT. Vergangene Saison hatte die Storz-Truppe zwei Mal das Nachsehen und musste als Verlierer das Spielfeld verlassen. „Für uns gilt es, die besondere Derbystimmung aufzunehmen und vor toller Kulisse bestmöglich zu agieren. Idealerweise halten wir den Spielausgang möglichst lange offen. Das fördert die Spannung und das wollen die Zuschauer doch sehen“, so der SG-Coach.

 

Bleibt dem Team noch eine Woche für den letzten Feinschliff und um das ein oder andere Wehwehchen behandeln zu können damit Jürgen Storz auf einen vollzähligen Spielerkader zugreifen kann.

 

Die SG HLT setzt dabei auf die Unterstützung aus den eigenen Reihen und lädt dazu zum Nachbarschaftsderby nach Hornberg ein.

SG HLT mannschaftliche Geschlossenheit.
Jürgen Storz_SG HLT Coach Herren 1
Maximo Schaumann
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SG Hornberg/Lauterbach/Triberg