Berichte

Vorbericht TuS Altenheim 2 - SG HLT

 

Auswärtsknaller für die Storz-Truppe

 

Nach dem die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg im ersten Heimspiel dieser noch jungen Bezirksligasaison gegen die Uhrenstädter aus Schramberg eine vermeidbare Niederlage hinnehmen mussten, steht am kommenden Samstag das erste Auswärtsspiel auf dem Programm. Mit der Südbadenliga-Reserve aus Altenheim empfangen die Aldner unsere Storz-Truppe und sind in dieser Partie klarer Favorit. Anpfiff in der Herbert-Adam-Halle ist um 20:00 Uhr. Altenheim wurde vergangene Saison Bezirksligavizemeister und ist in der Aufstiegsrelegation äußerst unglücklich am Aufstieg vorbeigeschrammt. So ist das Team um Coach Stefan Bayer in dieser Saison einer der heißesten Kandidaten für den Aufstieg. Die Aldner haben die Saisonpremiere mit einem 45:25 Kantersieg in Oberkirch gefeiert. Die SG HLT kennt die Spielstärke der Hausherren und ist somit gewarnt. Obgleich der Situation, dass der HLT-Coach Jürgen Storz bereits auf mehreren Positionen, aufgrund von Verletzungen und Krankheiten, Veränderungen vornehmen muss, will das HLT-Team ihr Bestes geben. Keinesfalls möchten die Grün/Schwarzen ähnlich der Vorsaison frühzeitig und ordentlich unter die Räder kommen. Damals hatte die HLT noch ihren Top-Shooter Matthias Langenbacher in den Reihen, verloren aber deutlich mit 33:17 (19:10). Bleibt abzuwarten wie sich das Team um Jürgen Storz, auch aufgrund der notwendigen personellen Anpassungen, letztlich schlagen wird.

Benedikt Molitor fehlt der HLT beim Ausw+ñrtsspiel in Altenheim

Spielbericht SG HLT - SG Schramberg

 

Die SG HLT stellt sich im Nachbarschaftsderby selbst ein Bein

 

Am Samstagabend war es endlich soweit. Mit dem Nachbarschaftsderby gegen die SG Schramberg wurde für die SG HLT die Bezirksligasaison 19/20 eingeläutet. Das Team um Jürgen Storz brennte darauf und erwischte gegen die favorisierten Gäste aus der Uhrenstadt, vor einer tollen Kulisse von rund 250 Zuschauern, den besseren Start. Vorne wie hinten war der Hausherr den Gästen überlegen und so stand es nach rund 11 Spielminuten 5:3 (3:1, 4:2) für die HLT. Leider verletzte sich MVP Felix Moosmann bei seinem ersten Tor so sehr, dass er im weiteren Spielverlauf nicht mehr eingesetzt werden konnte. Wer jetzt dachte, dass die Überlegenheit der HLT so anhält, der sah sich getäuscht. Die HLT kam weiteren 19 Minuten nur noch zu einem Treffer. Dies trotz zum Teil doppelter Überzahl. Technische Fehler und Abschlussschwäche prägten diese für die HLT bittere Spielzeit. So kam dann auch der Gast besser ins Spiel und konnte Tor um Tor den Spielstand korrigieren, was nach Abschluss der ersten Spielhälfte ein 6:11 zur Folge hatte. Die Halbzeitansprache von Storz war dementsprechend und wachrüttelnd. So kam die HLT tatsächlich besser als die Gäste aus der Kabine und hatten zu Beginn der zweiten Spielhälfte das Spielgeschehen wieder in der eigenen Hand. So folgten Tor um Tor und ein 4:0-Lauf für die HLT. Gleichzeitig ließ die Grün-Schwarze-Defensive einschließlich Torwart über 8 Minuten keinen Gegentreffer zu. Spielstand 10:11 (38 Spielminute) und das Nachbarschaftsderby war wieder offen. Doch binnen 5 Minuten drehte das spielstarke Gästeteam den Spieß wieder um und so stand es 11:15 (43. Spielminute). Mit einer tollen Mannschaftsmoral hielt die SG HLT nochmals dagegen und Mirco Lehmann verkürzte mit seinem zweiten Treffer auf 15:16 (49. Spielminute). Leider machte sich insbesondere in der verbleibenden Restspielzeit der Ausfall von MVP Felix Moosmann bemerkbar. So kam auf der linken Rückraumseite der Schramberger Neuzugang, Timo Häsler, besser ins Spiel und durchbrach ein ums andere Mal die HLT-Defensive. 15:19 - noch rund 8 Minuten zu spielen. Jan Moosmann und der an diesem Abend treffsichere HLT’ler Ronny Wackerzapp verkürzten abermals. 17:19 und noch rund 4 Minuten Restspielzeit. Alles offen in diesem spannenden und für die vielen Zuschauer unterhaltsamen Nachbarschaftsderby. Doch die Uhrenstädter um Coach Dominik Fix verwalteten ihren Vorsprung clever und siegten am Ende mit 21:18 gegen die HLT. „Meine Mannschaft bot eine gute Leistung gegen die aufstiegsambitionierte SG Schramberg. Der Durchhänger in Abschnitt eins und der frühe Ausfall von Felix Moosmann brachten vermutlich den Ausschlag. Es freut mich sehr, dass wir innerhalb einer Saison deutlich an die Spielstärke von Schramberg herangerückt sind. Da haben wir eine Lücke geschlossen. Bei unserer Saisonzielsetzung sehe ich uns auf einem sehr guten Weg. Sollten uns die Verletzungen von Felix Moosmann und Robin Moosmann keinen allzu großen Streich spielen, dann blicke ich optimistisch in diese Spielsaison, so der HLT-Coach Jürgen Storz einen „Verdauungstag“ nach der vermeidbaren Niederlage im Derby.

Bereits am kommenden Samstag steht der nächste Brocken an. Die HLT muss auswärts gegen den letztjährigen Vizemeister TuS Altenheim ran. Altenheim buhlt, wie die SG Schramberg, um den Aufstieg in die Landesliga.

Jan Moosmann

Vorbericht SG HLT - SG Schramberg

 

Die SG HLT und Jürgen Storz gehen in ihre zweite Saison / Nachbarschaftsderby gegen Schramberg

 

Nach Abschluss der ersten gemeinsamen Bezirksligasaison mit Jürgen Storz und am Ende Platz 8 starten die Handballer der SG HLT 1 am kommenden Samstag in ihre zweite gemeinsame Saison. Dabei hält die SG an ihrem Ziel fest, die Integration der eigenen Jugend weiter fortzuführen. Doch anders als in der Vorsaison wird dieses Vorhaben, durch die Rückkehr der Langzeitverletzten Lars Kienzler und Marvin Schaumann, mit zusätzlicher Handballerfahrung bereichert. Dadurch und weiterer neuer Spieler Laurin Allgeier (2. Mannschaft), Nikolas Kienzler, Emir Oral (beide eigene Jugend) sowie Mirco Lehmann (SG Gutach/Wolfach) steht dem SG Coach Jürgen Storz ein größerer Spielerkader zur Verfügung. Das stimmt grundsätzlich hoffnungsfroh und lässt die Erwartungen an die neue Saison weiter wachsen. „Wir wollen uns kontinuierlich weiter entwickeln und am Ende auch besser dastehen als das in der Vorsaison der Fall gewesen ist. Zusätzlich haben wir den Abgang von drei Spielern zu verkraften. Das wollen wir durch mehr mannschaftliche Homogenität kompensieren. Inwieweit wir dabei auch einmal eines der Top-Teams, wie TuS Altenheim, SG Schramberg, TuS Nonnenweier, SV Schutterzell oder SV Zunsweier ärgern können, bleibt offen. Nicht zu vergessen der TuS Oppenau, der als Landesligaabsteiger eine weitere harte Nuss darstellt“, so der SG-Coach. Die Aufzählung verdeutlicht die sehr gute Qualität und Ausgeglichenheit der Bezirksliga. Auf diese hat Jürgen Storz sein Team in den zurückliegenden Wochen gut vorbereitet. Neben allgemeiner Fitness, Koordination, Taktik standen auch eine Reihe an Trainingsspielen gegen SG Freudenstadt/Baiersbronn, St. Georgen, SG Schiltach/Schenkenzell und SG Gutach/Wolfach auf dem Programm. „Wo wir leistungsseitig innerhalb der Bezirksliga stehen, wird sich nach den ersten drei Spielen (SG Schramberg, TuS Altenheim und TuS Nonnenweier) besser beantworten lassen. Danach liegen drei Topspiele hinter uns“, so Jürgen Storz. Und wahrhaftig! Der Saisonstart wird gleich mit dem Nachbarschaftsderby gegen die SG Schramberg eröffnet. Die SG HLT empfängt am Samstag um 20:00 Uhr in Hornberg das spielstarke Gästeteam um Coach Dominik Fix. Schramberg ist vergangene Saison haarscharf am Relegationsplatz zur Landesliga vorbeigeschrammt und will in dieser Saison den Aufstieg in die Landesliga herbeiführen. Das Team konnte sich nochmals personell verstärken und reist favorisiert zur SG HLT. Vergangene Saison hatte die Storz-Truppe zwei Mal das Nachsehen und musste als Verlierer das Spielfeld verlassen. „Für uns gilt es, die besondere Derbystimmung aufzunehmen und vor toller Kulisse bestmöglich zu agieren. Idealerweise halten wir den Spielausgang möglichst lange offen. Das fördert die Spannung und das wollen die Zuschauer doch sehen“, so der SG-Coach.

 

Bleibt dem Team noch eine Woche für den letzten Feinschliff und um das ein oder andere Wehwehchen behandeln zu können damit Jürgen Storz auf einen vollzähligen Spielerkader zugreifen kann.

 

Die SG HLT setzt dabei auf die Unterstützung aus den eigenen Reihen und lädt dazu zum Nachbarschaftsderby nach Hornberg ein.

SG HLT mannschaftliche Geschlossenheit.
Jürgen Storz_SG HLT Coach Herren 1
Maximo Schaumann
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SG Hornberg/Lauterbach/Triberg