Aktuelles

Neues Gesicht in der SG Leitung

In der SG Leitung der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg gibt es einen Personalwechsel. 

Ralph Wallishauser vom TV Triberg tritt nun die Nachfolge von Jochen Quentmeier an und wird künftig mit Jan Moosmann (TSV Lauterbach) und Christian Kaspar (TV Hornberg) die Geschicke der SG HLT leiten. 

Quentmeier, einer der Gründungsväter der SG HLT, ist froh einen jungen und motivierten Nachfolger für das Amt begeistert zu haben und bedankt sich auch bei seinen Kollegen Jan Moosmann und Christian Kaspar für die gute Zusammenarbeit. 

 

"In der vergangenen Saison konnten wir erfolgreich die SG HLT zusammenführen. Nun gilt es die Spielgemeinschaft weiter voranzubringen und dafür sind wir nun optimal aufgestellt. Ich freue mich auf die Zusammenarbeit mit Ralph und wünsche ihm einen guten Start in sein neues Amt.“, kommentiert Moosmann den Eintritt des Tribergers. 

 

Auch Kaspar sieht keinen Grund für Zweifel: „Um die SG erfolgreich führen zu können ist es unabdingbar, dass es nicht nur darum geht das Eigeninteresse durchzuboxen. Der Fokus muss immer auf das große Ganze gerichtet sein, auch wenn das manchmal ein eigener Nachteil bedeutet. Ralph teilt diese Denkweise und möchte das Beste für alle und nicht nur für sich. Die erste Sitzung mit ihm war nicht nur effizient, sondern auch extrem witzig. So macht’s Spaß!“

 

Die Planungen für die neue Runde befinden sich bereits auf Hochtouren. Die nächste Gesamtsitzung steht an und damit auch viele Veränderungen und Modifikationen, welche umgesetzt werden wollen. Langweilig wird es daher sicher nicht im Lager der SG HLT.

 

Der 24-jährige Wallishauser freut sich bereits auf die bevorstehenden Herausforderungen:

„Auch in der kommenden Saison stehen wieder viele Projekte an, da freut es mich umso mehr Jan und Christian auf meiner Seite zu wissen. Die zwei bringen sehr viel Erfahrung mit, was mir in Zukunft bestimmt oft helfen wird. 

Es macht einfach Spaß in einem solch kreativen Team zu arbeiten und zu sehen wie Ideen entstehen und umgesetzt werden. 

Der Zusammenschluss der drei Vereine hätte in meinen Augen nicht besser laufen können, dies sah man deutlich auf dem Freestyle Turnier in Hornberg, bei welchem alle Vereine kräftig mit angepackt haben. 

Ich freue mich riesig auf die kommende Saison und bedanke mich bei Jan und Christian für ihre Unterstützung.“

 

Von unten nach oben: Jan Moosmann (TSV Lauterbach), Christian Kaspar (TV Hornberg), Ralph Wallishauser (TV Triberg)

SHV-Sichtungsmaßnahmen

Fördergruppe Schwarzwald nimmt beim Turnier teil

Auch beim diesjährigen männlichen Fördergruppenturnier konnte der Stützpunkt Schwarzwald wieder ein Team stellen um sich mit den anderen Stützpunkten im südbadischen Verbandsgebiet zu messen. Aus lediglich vier Teams aus dem Einzugsbereich des ehemaligen Bezirks Schwarzwald nahmen hier Spieler beim Training teil. Ergänzt wurde das Team dieses Jahr um Spieler aus Freudenstadt und Baiersbronn, die uns tatkräftig unterstützt haben. Zudem musste man auf einen Torwart aus dem Stützpunkt Offenburg zurückgreifen.

In einer schweren Gruppe mit den starken Mannschaften aus Freiburg und vom Bodensee hatte man vor allem mit den körperlichen Defiziten zu kämpfen. Dennoch schaffte man es lange, gegen beide Mannschaften dagegen zu halten und schnupperte bis Mitte der zweiten Halbzeit an der Überraschung. Leider fehlten am Ende dann etwas die Kräfte, um die Partie noch umzubiegen, so dass man im Spiel um Platz 5 auf den Stützpunkt aus Oberrhein traf. Trotz dessen, dass man erneut körperlich unterlegen war, konnte man sich spielerisch klar vom Gegner absetzen und gewann dieses Platzierungsspiel am Ende hochverdient und deutlich.

Mit Max Miller (Freudenstadt) und Luca Seeman (SG HLT) wurden zwei Spieler von Verbandstrainer Chris Armbruster gesichtet, die sich nun auf Maßnahmen mit der südbadischen Auswahl in der kommenden Saison freuen können. Zudem schaffte Justin Kübel (JSG oberes Kinzigtal) dem Sprung in die Reservemannschaft und kann ebenfalls auf Einladungen hoffen.

Nun kommt die Sommerpause. Im Herbst wird der Stützpunkt Schwarzwald das Training wieder aufnehmen. Der Jahrgang 2006 und 2007 wird neu hinzukommen. Und auch im Juli 2019 wird dann hoffentlich ein Team mit jungen Schwarzwälderinnen beim Fördergruppenturnier an den Start gehen können.

Stützpunktpokalturniere im südbadischen Handballverband

Die traditionellen Stützpunktpokalturniere des Südbadischen Handball-Verband fanden Anfang Juli für den Jahrgang 2004 in Weil am Rhein und für den Jahrgang 2003 in Konstanz. Bei beiden Pokalturnieren war auch der Stützpunkt Schwarzwald in beiden Altersklassen mit je einer Mannschaft vertreten.

Der jüngere Jahrgang erzielte am Ende den 5. Platz. Hier gingen beide Vorrundenspiele gegen Freiburg (11:16) und gegen Rastatt 2 (14:15) knapp verloren, dennoch zeigte man eine ansprechende Leistung, war man doch überwiegend mit einer sehr jungen Mannschaft angetreten. Die körperlichen Defizite konnte man speziell im zweiten Spiel sehr gut ausgleiche. Im Spiel um Platz 5 zeigte man dann gegen Oberrhein eine ansprechende Leistung und setzte sich nach 40 Minuten mehr als verdient mit 33:15 durch. Erfreulicherweise schaffte Torhüter Peer Henke von der SG Gutach Wolfach den Sprung ins Topteam und damit unter die besten Spieler des Turniers.

Für den älteren Jahrgang sprang in Konstanz sogar der 4. Platz heraus, was sicherlich als Erfolg zu werten ist. In der Gruppenphase wusste man mit zwei Siegen gegen den Stützpunkt aus Oberrhein (17:11) und gegen Raststatt (15:12) zu überzeugen. Mit zwei Siegen qualifizierte man sich als Gruppenerster für die Halbfinalspiele. Gegen den Stützpunkt aus Freiburg zog man nach guter leider aber den kürzeren, so dass man im Spiel um Platz 3 erneut gegen Rastatt antreten musste. Hierbei setzten sich nun aber die Raststatter knapp durch (13:15). Mit dem Erreichen des 4. Platzes zeigten sich aber die Trainer Markus Rütten und Julian Roming sehr zufrieden. Zudem schaffte hier Pascal Lauble von der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg den Sprung ins Topteam.

Auch aufgrund der strukturellen Situation sind beide Turnierergebnisse als Erfolg zu werten. Denn zusammen mit dem Stützpunkt Oberrhein ist man mit Abstand kleinster Stützpunkt im südbadischen Handballverband und hat daher deutlich weniger Spieler zur Verfügung als die Kollegen aus anderen Stützpunkten. In diesem Jahr waren Spieler der Spielgemeinschaften Gutach/Wolfach, Hornberg/Lauterbach/Triberg, oberes Kinzigtag (Schenkenzell/Schiltach und Alpirsbach) und erstmals auch Spieler aus Freudenstadt/Baiersbronn vertreten. Und auch wenn es nicht immer zum ganz großen Wurf wird sowohl in den Vereinen, als auch im Stützpunkttraining, gute Arbeit geleistet. Denn trotz der geringen Anzahl an Vereinen im Gebiet schafft man es Jahr für Jahr, Spieler in der südbadischen Auswahlmannschaft zu platzieren.

Liebe Freunde der SG HLT!

 

Was sollen wir da schönreden?

Sportlich war die Saison 17/18 für unsere neu gegründete SG HLT ein Desaster.

3 unserer 5 aktiven Teams sind abgestiegen.

Einzig unsere Damen 2, welche sich die Bezirksmeisterschaft zum zweiten Mal in Folge sicherten, schafften einen Lichtblick.

 

Das legitimiert natürlich kritische Fragen und die Top 3 davon waren:

  1. Wie geht es mit der SG weiter?

  2. Haben wir damit gerechnet?

  3. Ist das Projekt SG somit gescheitert?

 

Kurz gesagt:

  1. Es wird alles weiterlaufen wie geplant

  2. Nein

  3. Im Gegenteil

 

Das Relegationsspiel unserer Herren 1 war auch zeitgleich das letzte Spiel der Runde 17/18.

Direkt nach dem Abpfiff gab es einen minutenlangen Applaus, Standing Ovations und Gratisbier von mehreren Zuschauern für das Team.
Des Weiteren bleibt die Kaderplanung für nächstes Jahr bei allen komplett identisch und kein einziges Amt wurde auf Grund der sportlichen Situation niedergelegt.
Wir sind abgestiegen - wohl bemerkt! Und das dreimal.


Neuer Verein, neue Trainer, neue Spielstätte, neue Spieler, Integration von Jugendspielern und neue Liga. Vielleicht waren es einfach zu viele Variablen die Einfluss auf die Teams hatten.

 

Neben dem enttäuschenden sportlichen Ergebnis steht jedoch eine viel essentiellere Erkenntnis:
Die SG HLT funktioniert!

Und zwar auf einem Niveau, was unsere Erwartungen bei Weitem übertroffen hat.

  • Über 120 Ämter wurden gegründet und besetzt, welche nahezu autark die SG mit einer unglaublichen Geschwindigkeit in Bewegung halten.

  • Rund 30 Trainer kümmern sich um 200 Sportler, wovon ca. 150 Kinder sind.

  • In 3 Jahren werden wir neben der vollständigen männlichen Jugend auch endlich eine vollständige weibliche Jugend erreicht haben.

Wir haben in 48 Stunden Auswärtsbusse gefüllt, Merchandising-Artikel wurden nach dem Eröffnungsangebot in kürzester Zeit in 3-Stelliger Menge verkauft und unsere digitalen Medien werden doppelt so stark frequentiert wie noch vor 12 Monaten.

Die SG HLT funktioniert!!!

 

Die sportlichen Fakten sprechen gegen uns, jedoch ist das eine Momentaufnahme, ergo ein kurzfristiger Status unseres Vereins. Wer uns kennt, weiß, dass Kurzfristigkeit wenig Aufmerksamkeit von uns bekommt. Eine Verbesserung durch kurzfristige Maßnahmen wird immer von dem Risiko einer darauffolgenden Verschlechterung begleitet und das wollen und werden wir vermeiden.
Ein Abstieg bedeutet oft das Zerbrechen ganzer Mannschaften und Strukturen. Wir werden nun 3 davon bewerkstelligen, ohne auch nur einen Kratzer davonzutragen und das bestätigt die Nachhaltigkeit unseres Konzeptes nur, als dass es uns zum Umdenken bewegt.

 

Das Einzige was sich für uns ändert ist, dass wir eine Korrektur von unserem Kurs vornehmen müssen. Aus sportlicher Sicht bedeutet das, dass die Herren sich ab sofort um den Wiederaufstieg in die Landesliga bemühen müssen. Bei den Damen passiert das Selbige mit der Südbadenliga, sobald unsere weibliche Jugend vollständig ist. Das Ziel, die Teams in den genannten Ligen langfristig zu etablieren, bleibt unberührt und wird einfach nur verschoben.
 

Wir müssen nur weiter unsere Werte hochhalten und verfolgen. Das bedeutet, dass soziale Komponenten immer dominieren werden und der Fokus auf unsere Kinder und die Jugendarbeit gerichtet ist.
Wenn wir das und das Festigen unserer Infrastruktur weiter so verfolgen, wie wir es bereits vorgelebt haben, wird der sportliche Erfolg der aktiven Teams keine Frage, sondern eine logische Konsequenz dessen sein.


Wir haben keine Zeit um Wunden zu lecken. Jetzt geht es darum Verbesserungen vorzunehmen, uns auf die neue Runde vorzubereiten und anschließend werden wir stärker zurückkehren als wir gegangen sind.

 

Danke an alle Spieler, Helfer und natürlich vor allem an die vielen treuen Fans, die uns diese Einheit ermöglichen!

 

Eure SG Leitung

SG Jugendausflug nach Konstanz

Jürgen Storz wird neuer Coach bei der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg

Jürgen Storz sieht die Handballwelt jetzt durch die HLT Brille und wird ab kommender Saison Coach der SG HLT; v.l.n.r. Christian Kaspar, Jürgen Storz

Nach dem Bekanntwerden, dass der aktuelle HLT-Coach Nicky Wingerter der ersten Mannschaft unserer Spielgemeinschaft nächstes Jahr nicht mehr als Trainer zur Verfügung steht, hat sich das HLT-Führungstrio Kaspar/Moosmann/Quentmeier sofort um eine Nachfolge bemüht und mit Jürgen Storz den Wunschkandidat gefunden.

 

Storz, der es als aktiver Spieler bis zur Oberliga geschafft hatte, bringt auch als Trainer eine gute Portion an Erfahrung mit. So war er bereits mit dem TV Wolfach in der Südbadenliga und der SG Schramberg/Sulgen in der Landesliga aktiv.

 

Auf die Frage: „Was ihn antreibt das Traineramt bei der SG HLT zu übernehmen“, antwortete Jürgen Storz freudestrahlend:

„In den Gesprächen mit der SG-Führung war ich schnell vom Vereinskonzept überzeugt und Christian Kaspar hat mir sozusagen aus dem Herzen gesprochen. Als ich dann das erste Mal in der Halle war, konnte ich mich auch persönlich vom funktionierenden Vereinsleben und der guten Kameradschaft überzeugen.

Hier ziehen alle an einem Strang und in dieselbe Richtung.

Im Probetraining präsentierte sich mir eine ehrgeizige und willige Mannschaft, der ebenfalls die Kameradschaft wichtig ist.

Das folgende gemeinsame Gespräch mit der SG-Führung und den Spielern zu meinem Konzept wurde uneingeschränkt befürwortet.

 

Braucht es mehr für eine Zusage?“.

 

Dass dem neuen HLT-Coach ein funktionierender Verein und dessen Jugendarbeit wichtig sind beweist auch die Tatsache, dass Jürgen Storz sein Engagement nicht an den Landesligaverbleib der Mannschaft geknüpft hat.

 

„Ich spiele mit der Mannschaft natürlich lieber in der Landesliga, doch sollte es am Ende zum Klassenerhalt nicht reichen, dann arbeiten wir eben gemeinsam in der Bezirksklasse an einem sofortigen Wiederaufstieg. Ich bin aber auch davon überzeugt, dass die Jungs um Nicky Wingerter den Landesligaverbleib schaffen werden“, so Storz.

 

Auch das HLT-Abteilungsleitertrio bläst in dasselbe Horn:

„Nach einem kurzen Abtasten der Positionen wandelte sich das Gespräch von der sportlichen Perspektive in ein Philosophieren und Diskutieren über Vereinspolitik, deren Einflussnahme auf soziale Strukturen und dessen Wichtigkeit in der persönlichen Entwicklung von Kindern und Jugendlichen. Da dies auch neben dem Sport unser Fokus und unser Antrieb sind, waren wir sofort auf einem Nenner!

In den Gesprächen konnte man stark heraushören, dass Jürgen kein Mannschaftstrainer, sondern ein Vereinstrainer ist. Dies entspricht genau dem was wir uns wünschen und wird eine essentielle Rolle bei dem gemeinsamen Erfolg spielen“, so Christian Kaspar.

 

Damit ist ein nahtloser Trainerübergang bei der HLT gewährleistet. Bleibt am Ende nur noch ein kräftiges Daumendrücken damit es am Ende auch mit dem Landesligaverbleib klappt.

Grundschulaktionstag

Am Dienstag, 05.12.2017, fand der alljährlich beliebte Grundschulaktionstag für die 2.-Klässler der Grundschule Hornberg statt.
Innerhalb von nicht einmal 4 Stunden konnten die Kinder sich durch altersgerechte Stationen arbeiten und Punkte sammeln. Der Spaß an der Sache stand
dabei immer im Vordergrund. Am Ende bekam jedes Kind eine Urkunde, ein Handballregelheft, einen Anstecker und natürlich passend zur 'Jahreszeit' einen Schoko-Nikolaus-Lolly.
 
Und wer Sport macht, braucht auch Energie. Deshalb gab es in der Pause auch eine Kleinigkeit für das leibliche Wohl. Vereint mit der Betreuung und dem Entertainment der fleißigen Helfer der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg, erlebten die Kinder einen unvergesslichen Vormittag in der Sporthalle. Die Bilder sprechen Bände. Und mit ein bisschen Glück entscheidet sich der/die ein oder ander(e) bisherige 'Nicht-Handballer/in' sich jetzt für die Sportart. Aktuell kann die SG Hornberg/Lauterbach/Triberg sich glücklich schätzen und bis auf B-und A-Jugend weiblich alle Altersklassen abdecken. Damit das auch so bleibt, brauchen wir immer wieder Neuzugänge. Jeder ist willkommen! Es spricht auch nichts gegen ein Schnuppertraining in der jeweiligen Altersklasse. Kommt einfach vorbei!

Handball kommt in den Kindergarten und in die Schule – Aktionstage der SG HLT

„Bei uns sind die Kleinen die ganz  Großen“, unter diesem Motto besuchten die Handballer der SG Hornberg/Lauterbach/Triberg in den vergangenen Wochen die Grundschulen und Kindergärten.

In einer Sportstunde lernten die Kinder spielerisch die Grundzüge des Handballspiels. Betreut wurden sie dabei von engagierten Jugendtrainern und aktiven Spielern der SG HLT. Ein herzliches Dankeschön gilt den Kindergärten und Schulen für die tolle Kooperation und die Möglichkeit eine Sportstunde übernehmen zu dürfen. Die Kinder hatten sichtlich Spaß bei den Übungen und Spielen und der ein oder andere wird nun bestimmt regelmäßig im Handballtraining vor Ort teilnehmen und mit den anderen Kindern durch die Halle springen. „Ziel der Aktion war es, den Kindern zu zeigen wieviel Spaß Handball in der Gemeinschaft macht“, so die Abteilungsleitung der SG. Ein sehr großer Dank geht an alle, die an dieser Initiative mitgewirkt haben und die Sportstunden gestaltet haben.

Weiter geht die Aktion in der ersten Dezemberwoche mit dem landesweiten Grundschulaktionstag. Neben dem regulären Trainingsbetrieb findet am Sonntag 10. Dezember ein Familientag in der Sporthalle Hornberg statt. Neben den Spielen der Aktiven ist auch ein Handball-Parcour aufgebaut. Alle Kinder und Eltern sind herzlich eingeladen ab 14 Uhr in die Halle zu kommen.

Weitere Infos und Trainingszeiten gibt es unter www.sghlt.de

Die SG HLT bei EUCH

 

Diese Woche waren wir in den Grundschulen und Kindergärten von Hornberg, Triberg und Lauterbach. Die Kids haben super mitgemacht und wir hatten jede Menge Freude unseren heißgeliebten Sport präsentieren zu dürfen.

Danke an alle helfenden Hände!

BEI UNS SIND DIE KLEINEN DIE GANZ GROßEN!

 

Video zu den Aktionstagen!

Liebe Freunde der neu gegründeten SG Hornberg/Lauterbach/Triberg,

 

es ist vollbracht…

Nach monatelanger Vorbereitung (sportlich, sowie organisatorisch) hat die Runde nun endlich begonnen. Wie der Zusammenschluss auf sportlicher Basis funktioniert kann ja nun jeder selbst in der Sporthalle begutachten. Für alle weiteren Themen gebe ich hiermit gerne einen kleinen Exkurs in die Strukturen der neuen SG HLT.

 

Durch den Zusammenschluss konnte eine neue Spielgemeinschaft mit 17 Teams geschaffen werden, wovon 13 aktiv am Wettbewerb in unterschiedlichen Alters- und Leistungsklassen teilnehmen.

Um nicht nur der anfallenden Arbeit hinterherzulaufen, sondern auch neue Ideen zu schaffen und umzusetzen, wurde bereits vor Jahren ein neues Führungskonzept entwickelt, welches auch nun die Basis für die Vereinsorganisation der SG HLT darstellt und lediglich umgeschrieben/erweitert wurde.

 

Als Grundlage dient hierfür ein dialogisches/horizontales Organigramm, welches sich dadurch unterscheidet, dass nicht wenige Leute alles entscheiden/leisten, sondern die komplette Entscheidungskompetenz an die Personen weitergegeben werden, welche die anfallenden Themen bearbeiten und somit das meiste Fachwissen in dem entsprechenden Bereich besitzen. Die SG Leitung (welche aus dieser Position betrachtet korrekterweise als SG Verantwortung bezeichnet werden müsste) bietet lediglich Hilfe zur Selbsthilfe und steht mit Rat und Tat zur Seite, wenn man nicht weiter weiß, oder jemand eine Entscheidung nochmal absprechen möchte. Was einfach klingt war harte Arbeit, da der Verein in Bereiche gegliedert werden musste und jeder Bereich eine Konzeptvorgabe benötigte. Dies diente den einzelnen Personen als Grundlage, um darauf aufzubauen und nach und nach Verbesserungen mit einbringen zu können. 

 

Heute haben wir dadurch einen in sich selbst funktionierenden Organismus geschaffen, welchen wir wiederum in 27 Bereiche aufgeteilt haben. Diese 27 Bereiche beinhalten wiederrum 126 (!) einzelne Positionen. Das ist eine unglaubliche Leistung und da können wir als gesamte Spielgemeinschaft stolz darauf sein, da wir damit zeigen, dass wir gemeinsam Großes schaffen wollen und unsere SG HLT nicht nur eine sportliche Notwendigkeit ist, welche in einer notgedrungenen Koexistenz geduldet werden muss. Nein, wir sind eine neue Allianz aus motivierten Spielerinnen und Spielern, die Wert auf eine soziale Vereinsstruktur legen und bereit sind ihren Beitrag für das große Ganze zu leisten. 

Das fertige Organigramm ist in der aktuellen Piff-Paff Ausgabe abgebildet.

 

Ebenso wichtig ist es falschen Stolz und Neid beiseite zu legen und stets im Interesse der Sache zu handeln, anstatt nur ortsorientiert zu denken. Gemeinsame Interessen können nur auf Augenhöhe umgesetzt werden und das stand bei den vielen Gesprächen der Vereinsvertreter (und späteren SG Leitung) zur Bildung der neuen SG auch stets im Fokus. 

 

Das sind die wichtigsten Grundsteine für eine vernünftige Zusammenarbeit, welche wir mit der ersten SG HLT Hauptversammlung kürzlich erfolgreich gelegt und all die Theorie auch in die Praxis umgesetzt haben.

Ein großes Dankeschön gilt allen die Ihren Teil dazu beigetragen haben und auch weiterhin beitragen werden. So macht es Spaß!

 

In diesem Sinne wünsche ich allen einen guten Saisonstart und freue mich auf eine lange und erfolgreiche Zukunft der SG HLT.

 

Mit sportlichem Gruß

Christian Kaspar

i.A. der SG Leitung  

Dreamteam in der SG-Leitung

Es ist an der Zeit sich an dieser Stelle bei unserem Top-Gespann der SG-Leitung zu bedanken. Gemeint sind natürlich Jan Moosmann (TSV Lauterbach) und Christian Kaspar (TV Hornberg). Zwei Männer, die das Ehrenamt zum 'Nebenjob' machen und schon unzählige Stunden Arbeit und mindestens genauso viele Nerven investiert haben, ohne sich jemals darüber beschwert zu haben. Im Gegenteil, denn zu allererst denken sie immer an andere. Sie zerbrechen sich den Kopf darüber wie sie die Mitglieder der Abteilung Handball zu mehr Engagement motivieren können, um den Verein stetig weiter nach vorn zu bringen. Gemeinsam haben die beiden schon so viel erreicht, und trotzdem würden sie im Traum nicht daran denken, sich damit zufrieden zu geben. Für die beiden gibt es nur ein Gas - und das ist Vollgas! Dabei denken und planen sie immer langfristig.
Wer sich schon einmal ehrenamtlich engagiert hat, weiß, dass man es nie allen Recht machen kann. Das wissen auch Jan und Christian und dennoch schaffen sie es immer wieder auch ihre Kritiker zu überzeugen. Mit schlagfesten Argumenten und einer riesen Portion Hingabe und der Zukunftsmusik in den Ohren. Gleichzeitig sind sie offen und dankbar für Kritik und andere Sichtweisen.

Wir könnten den Rahmen hier jetzt wirklich sprengen und noch so Einiges über die zwei berichten, aber am Ende wollen wir einfach nur DANKE sagen. Wir könnten uns gar keine besseren 'Kollegen' wünschen. Der ganze Verein ist froh, dass ihr diesen Job macht oder besser gesagt lebt.

Eins noch: Es ist wirklich bewundernswert wie positiv die zwei auch an die größte Herausforderung herangehen und wie gelassen sie auch in den stressigsten Zeiten bleiben. Das kann nicht jeder!
Danke für alles!!!

Eure Kolleginnen von der SG-Leitung (im Namen des gesamten Vereins)

Ps.: Um niemanden vor den Kopf zu stoßen möchten wir noch darauf hinweisen, dass das schon lange überfällig war und dieser Dank speziell den beiden gilt. Wir wissen natürlich, dass nun auch Triberg zu der Leitung gehört.

Links Christian Kaspar und rechts Jan Moosmann

Empfang im Lauterbacher Rathaus

Die tollen Erfolge der Handballer der Spielgemeinschaft SG Hornberg/Lauterbach und des Fußballvereins „Kickers 09“ würdigte Bürgermeister Norbert Swoboda bei einem Empfang im Rathaus. Unser Bild zeigt die erfolgreichen Teams am Rathausbrunnen.

Ein Dorf steigt auf

Bürgermeister Norbert Swoboda empfängt Meistermannschaften der Spielgemeinschaft Hornberg/Lauterbach und der Kickers 09 Lauterbach

 

Die tollen sportlichen Erfolge der Lauterbacher Mannschaften würdigte Bürgermeister Norbert Swoboda bei einem kleinen Empfang im Rathaus.

 

Mit einem Rückblick ging er zunächst auf die Erfolge der Handball-Spielgemeinschaft Hornberg/Lauterbach ein. „Die Damen der SG Hornberg/Lauterbach mit Coach Werner Heidig spielen nun schon über 10 Jahre erfolgreich in einer Spielgemeinschaft und belegten in der Südbadenliga den 6. Platz. Die 2. Damenmannschaft mit Trainer Björn Engler wurde souverän Meister in der Bezirksklasse Offenburg-Schwarzwald, verzichtete aber auf einen Aufstieg in die Landesliga. Bei lediglich 3 Niederlagen schaffte man 34:6 Punkte und 467:388 Tore. Die Mannschaft besteht aus jungen Talenten und aus erfahrenen Routiniers, also eine erfolgreiche Kombination“, freute sich der Bürgermeister.

 

Weiter erreichte die 2. Herrenmannschaft in der Kreisliga A mit ausgeglichenem Punktekonto den 6. Platz und die 3. Mannschaft verzeichnete in der Kreisliga C den 6. und letzten Rang.

 

„Krönendes Highlight war die 1. Herrenmannschaft mit Coach Jochen Kilguß, der zum Ende dieser Saison nach 5-jähriger erfolgreicher Tätigkeit aufhört, mit dem 2. Platz und 42:10 Punkten und 710:619 Toren in der Bezirksliga Offenburg/Schwarzwald. Damit erreichte die Spielgemeinschaft die Relegationsspiele gegen die „Panthers“ aus Gaggenau. Das Hinspiel konnte mit 25:20 in der vollbesetzten Triberger Jahnhalle gewonnen werden und im Rückspiel reichte dann eine knappe 20:21 Niederlage zum Aufstieg in die Landesliga“, sagte er. Damit kehrt Hornberg nach 15-jähriger Landesliga-Abstinenz dorthin zurück, während für die Lauterbacher die Landesliga sowieso Neuland ist. Als herausragend bezeichnete der Bürgermeister es auch, dass das gesamte Team aus eigenen Spielern besteht und dass trotz unterschiedlicher Anfragen von anderen Vereinen nicht ein Spieler den Verein gewechselt hat. Er gab bekannt, dass zur neuen Spielzeit 2017/18 der Zusammenschluss mit dem TV Triberg zu einer neuen Spielgemeinschaft führt. Sicherlich einmalig sei, dass die neue SG Hornberg/Lauterbach/Triberg unter ihrem Dach 3 Landkreise, nämlich den Ortenaukreis, den Schwarzwald-Baar-Kreis und den Landkreis Rottweil vereinigt. Als neuer Trainer übernimmt Nicky Wingerter den Coaching-Posten der 1. Herrenmannschaft.

 

Anschließend ging Bürgermeister Norbert Swoboda auf die Erfolge des Fußballvereins Kickers 09 ein.

 

Nach der Würdigung der Erfolge der Handball- und Fußballteams konnte Bürgermeister Norbert Swoboda ein Glückwunschschreiben und für jede Meister- bzw. Aufstiegsmannschaft ein Fass Bier unter dem Applaus der anwesenden Sportler überreichen. Im Namen des Fußballvereins „Kickers 09‘“ und des TSV Lauterbach bedankten sich der sportliche Leiter Siegfried King und die Vorsitzende Theresia Buchholz stellvertretend für die Teams für die Würdigung und die Ehrung. Beide betonten den tollen Zusammenhalt sowohl innerhalb der Teams als auch die tolle gegenseitige Verbundenheit der Handballer und Fußballer.

 

Mit einem anschließenden Imbiss und Getränken klang der Empfang für die erfolgreichen Mannschaften, an dem auch mehrere Gemeinderäte teilnahmen, aus.

Neben dem Aufstieg unserer Herren gab es am vergangenen Wochenende noch ein weiteres erfreuliches Ereignis:

Handballnachwuchs Ella Staiger kam am 14. Mai 2017 zur Welt! J

Die SG Hornberg/Lauterbach gratuliert den

stolzen Eltern Christina und Sascha Staiger

und wünscht der jungen Familie alles Gute!

Ella Staiger

geboren am 14. Mai 2017 um 07:13 Uhr

3510 g und 54 cm groß

Herzlichen Glückwunsch!!!

Wir sind mit unseren Herren in der Landesliga angekommen!

Liebe Spieler, Mitglieder, Freunde und Fans der SG Hornberg/Lauterbach,

 

endlich hat es geklappt: Wir sind mit unseren Herren in der Landesliga angekommen!
Vor 6 Jahren war das Abstiegsgespenst präsenter denn je und nur auf Grund des Erfolges anderer konnten wir uns in der Bezirksklasse halten. Der Schock saß tief und es war klar, dass wir das nicht noch einmal erleben wollen. Man steckte die Köpfe zusammen und fixierte ein mittelfristiges Ziel, wo wir unsere Herren 1 haben wollen. Landesliga!
Offiziell haben wir das natürlich nicht kommuniziert, da uns klar war wie lächerlich das in unserer aktuellen Situation klingen würde. Dennoch haben wir damit begonnen die Weichen zu stellen und alle haben kräftig mitgeholfen.
Ausgeflogene Vögelchen wurden zurückgeholt und die A-Jugend wurde zum Hauptaugenmerk, da früh klar war, dass diese Jungs eine wichtige Rolle im Seniorenbereich bekommen werden – auch wenn sie es selbst zu diesem Zeitpunkt noch nicht wussten.
Fehlte nur noch ein nicht ganz unwichtiger Teil… Ein Trainer.
Da die neue Mannschaft neu zusammengewürfelt und auch extrem jung war, brauchten wir unbedingt einen erfahrenen Strategen mit viel Geduld und ausreichend Loyalität, um das Projekt auch langfristig zu begleiten.
Als uns die Nachricht erreichte, dass Jochen Kilguss wieder „verfügbar“ sei, war der Hörer schnell in der Hand und wir trafen uns zum ersten Gespräch in einem Gasthaus in Wolfach, um uns mal etwas zu beschnuppern. Für uns war sofort klar, dass das unser Mann ist. Nur Jochen brauchte verständlicherweise ein paar Anstöße für seine Entscheidung, da er nicht so recht wusste, ob bei unserem vorgestellten Konzept der Wunsch der Vater des Gedankens war, oder wir von optimistischen, aber realistischen Fakten sprechen (Wir haben sogar Daniel Hasemann auf Jochen angesetzt, der sich mit ihm ein Zimmer in Steinbach teilte und immer erzählt hat wie toll unser Verein istJ). Nach mehreren Gesprächen, Telefonaten und Besuchen von Heimspielen hat Jochen dann endlich die Entscheidung getroffen diesen schwierigen, aber machbaren Weg mit uns zu bestreiten. Was folgte ist eine 5-Jährige Zusammenarbeit mit Vorbildfunktion, das Entstehen neuer Freundschaften und einem stets fairen und respektvollen Umgang auf Augenhöhe.

Besonders schön ist auch, dass das gesamte Team aus der eigenen Schmiede stammt und trotz unterschiedlicher Anfragen von anderen Vereinen nicht einer den Verein gewechselt hat. Neben der sportlichen Qualität ist Kameradschaft eben ein unabdingbares Attribut für den gemeinsamen Erfolg. Ihr seid wirklich eine tolle Truppe und habt euch den Aufstieg absolut verdient! Gratulation!

Neben der Mannschaft spielen allerdings auch etliche andere Faktoren eine Rolle, um diesen Apparat Verein überhaupt am Laufen zu halten. Hierfür haben wir 65 (!) aktive Ämter geschaffen, die selbstständig ihre Posten verwalten und somit den Verein in Bewegung halten. Danke für euren tollen Einsatz auf ehrenamtlicher Basis! Leider ist eure Leistung in Ligen nicht zu messen, aber für mich seid Ihr alle genauso Aufsteiger wie das Team.
Besonderen Dank gilt der/dem

- natürlich der Mannschaft für euren sportlichen Erfolg und eure Loyalität zum Verein
- Jochen Kilguss und Familie für die hervorragende Zusammenarbeit. Wir beglückwünschen die SG SS für den Gewinn dich als neuen Trainer zu haben und wünschen euch für die Zukunft alles Gute. Hoffentlich schafft ihr den Aufstieg in die SBL noch!
- Timo Schwer, der federführend das Heimspiel organisiert hat und für das leibliche Wohl bei der Rückfahrt verantwortlich war.
- Katharina Kaspar für die hervorragende Berichterstattung und Pflege unserer Facebook-Seite
- Panthers Gaggenau: Ihr wart tolle Gäste bei dem Hinspiel und ein noch besserer Gastgeber. Sorry, für die Sauerei… Wir hoffen ihr hattet nicht allzu viel Aufwand damit. Bitte sendet uns noch per Mail die Kto.- Nummer eures Jugendkontos, damit wir euch als kleine Entschuldigung eine Spende überweisen können.
- TSV Lauterbach & TV Hornberg: Danke für euer Vertrauen und das ihr uns frei schalten und walten lasst!
- VFR Hornberg: Vielen Dank für eure abartige Unterstützung, die vielen Aktionen, die ihr drum herum aufgebaut habt (Kann bitte noch jemand ein Bild vom Schlossberg im „Bengalo-grün“ posten?) und die wahnsinnige Stimmung, die ihr in die Halle transportiert habt. Ihr seid die Geilsten! Natürlich werden wir euch bestmöglich bei euren letzten Spielen unterstützen, damit auch ihr den Aufstieg perfekt machen könnt – und dann mache mer Party bisses Dach lupft:-P
- TV Triberg: Für eure große Unterstützung während des Umbaus der Hornberger Sporthalle und auch bei der Relegation. Nicht nur strategisch können wir durch das Bündeln unserer Kräfte sportlich stabiler auftreten, sondern werden in Sachen Kameradschaft auch besser dastehen als je zuvor, das habt ihr uns die letzten Wochen gezeigt! Wir freuen uns tierisch auf die große SG mit euch ab kommender Runde.
- Allen anderen umliegenden Vereine für die vielen gedrückten Daumen und anschließenden Glückwünsche.
- Meine Kollegen/innen der SG Leitung Christine Oeser, Caro King, Juliane Kaspar, Jan Moosmann: Es ist mehr als Schade, dass man vordergründig nicht so viel mitbekommt was ihr im Hintergrund alles leistet. Danke für euren selbstlosen Einsatz und die hunderten Stunden an Zeit die ihr jährlich für das Allgemeinwohl opfert. Es ist ein Privileg für den Verein solch tolle ehrenamtliche Helfer zu haben wie ihr es seid!
- Alle Fans, die uns das ganze Jahr begleitet haben: Vielen Dank für eure stetige Treue. Allein, dass 180 Leute mit zum Auswärtsspiel gereist sind, sagt alles über euch aus!

Wir sind eine tolle Spielgemeinschaft und noch lange nicht am Ende!
Sportliche Grüße

i. A. der SG – Leitung
Christian Kaspar
Abt.-Leiter Handball, TV Hornberg

VR-Talentiade

Talentsuche bei der JSG mittlerer Schwarzwald

 

Gemeinsam mit der Volksbank Triberg richtete die JSG mittlerer Schwarzwald am 05.03. den Vereinsentscheid der VR-Talentiade aus.
Rund 45 Kinder fanden sich in der Hornberger Sporthalle ein. Ziel der Veranstaltung war es, durch gezielte Übungen besonders begabte Kinder zu sichten und weiter zu fördern, wobei pro Verein zwei Kinder eine Runde weiter gekommen sind.
5 koordinative Übungen waren aufgebaut, welche die Geschicklichkeit der Mädchen und Jungen auf die Probe stellen sollten. Am Ende konnten alle die Übungen erfolgreich absolvieren und bekamen neben einer Urkunde auch einen Turnbeutel.
Die Volksbank Triberg eG unterstützte die JSG mittlerer Schwarzwald mit einer zusätzlichen Spende in Höhe von 200 Euro. Geld, was die JSG in Trainingsmaterial wie zum Beispiel Koordinationsleitern investieren will. 

SG-Großfamilie Hornberg/Lauterbach/Triberg startet zur Saison 2017-2018

Künftig treten drei Handball-Vereine in einer Spielgemeinschaft an. Das gibt es nicht alle Tage in Deutschland – und auch im Ländle ist es ziemlich ungewöhnlich: Handball-Bezirksligist SG Hornberg/Lauterbach nimmt in der kommenden Runde den TV Triberg mit ins Boot.


Die neue SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (SG HLT) vereinigt unter ihrem Dach Vereine aus drei Landkreisen: TV Hornberg (Ortenau), TSV Lauterbach (Rottweil) und TV Triberg (Villingen-Schwenningen).

 

... weitere Infos hier

Daumen hoch für die neue SG Hornberg/Lauterbach/Triberg: Die künftigen Abteilungsleitung (v. l.) Jochen Quentmeier (TV Triberg), Jan Moosmann (TSV Lauterbach), Christian Kaspar (TV Hornberg) und der neue SG-Coach Nicky Wingerter.

SG-Großfamilie Hornberg/Lauterbach/Triberg startet zur Saison 2017-2018

Künftig treten drei Handball-Vereine in einer Spielgemeinschaft an. Das gibt es nicht alle Tage in Deutschland – und auch im Ländle ist es ziemlich ungewöhnlich: Handball-Bezirksligist SG Hornberg/Lauterbach nimmt in der kommenden Runde den TV Triberg mit ins Boot.


Die neue SG Hornberg/Lauterbach/Triberg (SG HLT) vereinigt unter ihrem Dach Vereine aus drei Landkreisen: TV Hornberg (Ortenau), TSV Lauterbach (Rottweil) und TV Triberg (Villingen-Schwenningen).


Angereichert wird die dynamische Handball-Mischung noch dadurch, dass Hornberg und Triberg zu Baden gehören, während Lauterbach über rund 150 Jahre zum letzten Zipfel von Württemberg zählte. »Wir möchten uns sowohl qualitativ als als quantitativ verbessern«, nennt SG HL-Abteilungsleiter Christian Kaspar (zusammen mit Jan Moosmann) einen wichtigen Grund für die SG-Erweiterung.

Künftig zwei Hallen
Der zweite ist nicht weniger wichtig: »Wir haben hier lediglich eine Halle für das Training und den Spielbetrieb – das reicht auf die Dauer nicht aus. Demnächst haben wir zwei Hallen und können damit wesentlich besser planen«.

Hintergrund: Die künftige SG wird stattliche elf Mannschaften ins Rennen schicken, mit den vier Minis sind es sogar 15 Teams. Bei der Proklamation des künftigen SG-Trios auf dem Familientag der SG HL wurde auch gleich der neue Trainer verkündet. Der Nachfolger des zum Saisonende scheidenden Jochen Kilguß wird der Triberger Nicky Wingerter. Er hat bisher beim TVT Erfahrung als Jugend-Coach gesammelt. »Jetzt wechselt er zu den Aktiven und wir vertrauen voll auf seine Fähigkeiten«, versichert Kaspar.

Während das neue Familienmitglied TV Triberg derzeit noch im Mittelfeld der Männer-Kreisklasse A seine Tore versenkt, spekuliert die Erste der SG HL darauf, am Saisonende als Tabellenzweiter über die Relegation den Sprung in die Landesliga zu schaffen. Die Chancen stehen nicht schlecht –die neue SG HLT würde dann Landesliga spielen.

Die Frauen der künftigen SG HLT werden weiterhin in der Südbadenliga antreten. Triberg wird für diese Mannschaft keine Verstärkungen beisteuern.

Stolz auf Vielfalt
»Unsere Damen laufen trotzdem unter SG Hornberg/Lauterbach/Triberg auf«, erklärt Kaspar, »damit wir eine komplette Einheit bilden«. Laut Kaspar ist die kommende SG HLT stolz darauf, im Bereich der männlichen Jugend alle Altersklassen komplett abzudecken und bei den Mädchen bis zur C-Jugend. Kaspar: »Das ist eine sehr gute Grundlage für eine erfolgreiche Arbeit mit den späteren Aktiven«.

Zu den jetzigen Abteilungsleitern der SG, Christian Kaspar und Jan Moosmann, gesellt sich bei der neuen SG HLT der Triberger Jochen Quentmeier.

Daumen hoch für die neue SG Hornberg/Lauterbach/Triberg: Die künftigen Abteilungsleitung (v. l.) Jochen Quentmeier (TV Triberg), Jan Moosmann (TSV Lauterbach), Christian Kaspar (TV Hornberg) und der neue SG-Coach Nicky Wingerter.

Coach Jochen Kilguß geht zum Saisonende von Bord

„Man soll aufhören, wenn es am schönsten ist“ sowie „gleichzeitig hat der Reiz des Neuen Einzug in meine sportlichen Zukunftspläne erhalten und ich möchte mich nach unserer fünften gemeinsamen Saison neuen sportlichen Aufgaben widmen“, so die Quintessenz des Statements von Jochen Kilguß als er der Mannschaft mitgeteilt hat, dass er sein Engagement bei der SG Hornberg/Lauterbach zum Saisonende beenden wird.

Tatsächlich hat sich die Zusammenarbeit aus einem reinen Trainerengagement, in den vergangenen viereinhalb Saisons, zu einer wahren Freundschaft entwickelt.

Das kommt auch durch das Fazit vom SG-Abteilungsleiterduo Christian Kaspar und Jan Moosmann zum Ausdruck: „Jochen hat unseren aktiven Herrenbereich die letzten Jahre sehr positiv geprägt. Die Zusammenarbeit mit ihm war sportlich und auch persönlich immer ein großer Gewinn. Natürlich wird die Saison mit vollem Ehrgeiz zu Ende gespielt um die Kooperation möglichst mit dem Ergebnis zu beenden, was sie auch verdient hat. Wir wünschen Jochen und seiner Familie nur das Beste und freuen uns darauf sie auch weiterhin als Freunde bei uns begrüßen zu dürfen.“ Damit meint das SG-Duo die Zielsetzung „Aufstieg“, der nach aktuellem Tabellenstand (Platz 3) weiterhin als realistisches Ziel im sportlichen Visier der SG steht. Ein positives Ende einer erfolgreichen Zusammenarbeit!

Coach Jochen Kilguß -verläßt die SG zum Saisonende

Grundschulaktionstag

Grundschulaktionstag in der Grundschule Hornberg und Lauterbach

Am vergangenen Freitag fand in der Hornberger Sporthalle und in der Lauterbacher Turnhalle der Grundschulaktionstag statt. Den ganzen Vormittag tobten die Grundschüler der zweiten Klasse aus Lauterbach und Hornberg in der Halle und wurden bei verschiedenen Stationen und Spielformen dem Handballsport näher gebracht.

Los ging es mit einem kurzen Aufwärmprogramm, danach absolvierte jedes Kind versch. Stationen bei denen sowohl Geschicklichkeit, Koordination als auch Ausdauer gefordert waren. Natürlich stand der Spaß am Handball im Vordergrund getreu dem Motto des Aktionstages: „Lauf dich frei, ich spiel dich an!“ Unsere Grundschulen waren eine von ca. 600 Schulen in Baden-Württemberg, die am Grundschulaktionstag der Handballverbände Südbaden, Baden und Württemberg teilnahmen. „Die Kinder in spielerischer Form an den Handballsport heranführen und die Handballbegeisterung der Jugend nach dem Europameistertitel und der olympischen Bronzemedaille der Männer weiter zu fördern“, so formulierte die Leitung der SG Hornberg/Lauterbach das Ziel des Aktionstages. Ein herzlicher Dank gilt an dieser Stelle den Helfern der SG, die den Tag mit den Zweitklässlern durchführten.

Am Ende bekam jedes Kind  eine Urkunde und eine Medaille für die Teilnahme. Die Handballer des TSV hoffen, dass die Lust am Handball über diesen Tag hinaus bestehen bleibt und schon bald viele Kinder der Grundschule regelmäßig ins Training kommen.

Hornberg
Lauterbach

Jochen Kilguß bleibt der SG HoLa erhalten

Freudige SG-Gesichter Christian Kaspar, Jochen Kilguß, Jan Moosmann und Sascha Staiger

Hornberg/Lauterbach. SG-Leitung und Coach Jochen Kilguß einigen sich auf die Fortführung der Partnerschaft. Somit bleibt Jochen Kilguß der SG auch in der kommenden Saison 16/17 als Coach erhalten.

„Jochen Kilguß macht einen sehr guten Job und passt auch menschlich wunderbar zur SG. An diesem Statement aus dem Vorjahr hat sich auch im Laufe dieser Saison nichts geändert. Wir sind alle glücklich und froh, dass uns Jochen weiterhin erhalten bleibt“, so das Abteilungsleitertrio Christine Oeser, Christian Kaspar und Jan Moosmann.

Grundschulaktionstag:

 

Am 16.10. stand in der Hornberger Sporthalle alles im Zeichen des Handballs. 34 Schüler und Schülerinnen der zweiten Klasse der Grundschule Hornberg hatten wieder einmal die Gelegenheit den Handballsport ein bisschen kennenzulernen. Verschiedene Übungen zu Koordination, Teamplay und Schnelligkeit zeigten den Kindern auf, was außer dem Ball spielen noch zum Handball gehört. Mit großer Freude und Begeisterung genossen nicht nur die Kinder sondern auch die freiwilligen Helfer und Helferinnen sowie die Lehrer diesen besonderen Freitag Vormittag. Nach dem letztjährigen Grundschulaktionstag fanden der ein oder andere sogar den Weg zurück in die Sporthalle um das E-jugend-Training zu besuchen. Darauf hofft die SG Hornberg/Lauterbach auch jetzt wieder und freut sich gleichzeitig schon auf den Grundschulaktionstag im kommenden Jahr.

 

Neue Trainer für die Minis

Ab der neuen Runde 2015/2016 begrüßt die SG Hornberg/Lauterbach vier neue Mini-Trainer.
Da die bisherigen Trainerinnen Stella Weisser und Jessy Pickenhan auf Grund von  Auslandsaufenthalt und FSJ ihrem 'Job' nicht mehr nachgehen können, war man lange auf der Suche nach Ersatz. Da sich gleich vier Trainer und sogar auf Abruf stehende Aushilfen gefunden haben, ist es nun erfreulicherweise wieder möglich die Minis altersgerecht zu trennen.
Die Minis 1 trainieren mittwochs von 15:00 bis 16:00 Uhr unter der Leitung von Jasmin Moser und Natalie Brugger.
Willkommen sind alles 'Minis' im Alter von 4 bis 6 Jahren.
Von 16:00 bis 17:00 Uhr trainieren dann die Minis 2 unter der Leitung von Irene Remler und Katharina Kaspar.
Hier können sich dann die 'Größeren' im Alter von 7 bis 8 Jahren austoben.
Die Leitung der SG Hornberg/Lauterbach freut sich über diese Entwicklung sehr und möchte sich schon jetzt für das Engagement der neuen Trainerinnen ganz herzlich bedanken!
Vorne links: Stella Weisser Vorne rechts: Irene Remler Hinten links: Jasmin Moser Hinten rechts: Katharina Kaspar Es fehlt: Natalie Brugger

Handballnachwuchs Mali Staiger

Wir gratulieren Maike und Marc Staiger zur Geburt ihrer Tochter Mali, geboren am 12.06.2015. Die gesamte SG wünscht euch alles Liebe und Gute!

VR Talentiade

Vergangenen Sonntag fand in der Hornberger Sporthalle die VR Talentiade statt. Beginn war um 10:30 Uhr.

Knapp 40 Jungs im E-Jugend-Alter der Vereine SG Hornberg/Lauterbach, SG Gutach/Wolfach und SG Meißenheim/Nonnenweier nahmen an der Veranstaltung zur Talentsuche und -förderung teil.

Von jedem Verein wurde der Beste für den Bezirksentscheid in Wilstätt nominiert. Zusätzlich wurde ein Nachrücker nominiert.
Die Jungs mussten in 5 Stationen so viele Punkte wie möglich sammeln. Darunter waren Kastenball (Koordination mit dem Fuß), Bankziehen , Seilspringen, Ballwurf und eine Sprungbahn (Koordination/Konzentration). Gegen 11:45 Uhr fand die Siegerehrung statt bei der jedes Kind ein Kartenspiel und dank einer Spende der Volksbank Triberg jede Mannschaft zusätzlich noch einen Mannschaftsball und eine Ballpumpe erhielten. Als Vertreter der Bank war Jochen Quentmeier anwesend.
Die Jungs hatten viel Spaß und da sie die Übungen teilweise schon kannten und nicht zum ersten Mal gemacht haben, fand unter ihnen ein kleiner Wettkampf um den Schnellsten und Besten statt, was zu sehr überzeugenden Ergebnisse geführt hat und auch alle anderen anspornte. Nach der Talentiade bestritten die SG Hornberg/Lauterbach und die SG Meißenheim/Nonnenweier noch ein 'E-Jugend-Turnier' (die JSG Oberes Kinzigtal hatte kurzfristig abgesagt).

Trainerwechsel bei den Damen der SG Hornberg/Lauterbach

Nach zwei Jahren wird Hebiba Kurz ihr Traineramt bei der SG Hornberg/Lauterbach zum Ende der Saison 2014/2015 niederlegen.

 

Abgelöst wird Biba von Werner Heidig, der zuletzt eine Pause vom Aktiven-Bereich eingelegt hatte. Davor trainierte er die Herren der Landesliga in St. Georgen. Werner war für die SG Hornberg/Lauterbach der absolute Wunschkandidat, weshalb man auch nur ihn anfragte.

 

Bericht hier

Tobias Fehrenbacher, Christian Kaspar, Hebiba Kurz, Werner Heidig und Sascha Staiger

Jochen Kilguß setzt die Erfogsstory fort und verlängert bei der SG Hornberg/Lauterbach

Hornberg/Lauterbach. Die SG Hornberg/Lauterbach stellt während der erfolgreichen Saison 14/15 die Weichen für die Zukunft und verlängert den Vertrag mit Trainer Jochen Kilguß vorzeitig...

Bericht hier

Grundschulaktionstag

Am letzten Freitag durften sich Betreuer und Verantwortliche des TV Hornberg über eine große Teilnehmerzahl am Handball-Grundschulaktionstag freuen. 47 Schüler und Schülerinnen der Klassen 2a und 2b der Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg nahmen gemeinsam mit ihren Klassenlehrerinnen an dieser jährlichen Veranstaltung teil.

Nach einer kurzen Begrüßung und einer anschließenden Aufwärmphase meisterten die Zweitklässler unterteilt in Gruppen die jeweiligen Stationen in Begleitung ihrer Betreuer. Mit viel Ehrgeiz und Einsatzwille wurden fleißig Punkte auf der persönlichen Laufkarte gesammelt. Zudem konnten die vielen kleinen Talente in einem Handballkleinfeld bereits ihr Können zeigen. Unter dem Motte „Lauf dich frei! Ich spiele dich an!“ wurden die zahlreichen Tore und spannenden Spiele lautstark bejubelt.

Dieser abwechslungsreiche Vormittag hat den Kindern sowie dem Betreuerteam, bestehend aus Jugendtrainer und Spielerinnen der Spielgemeinschaft Hornberg / Lauterbach, sichtlich Spaß gemacht.

Nun freut sich die SG Hornberg / Lauterbach über viele neue Talente. Wir freuen uns auf DICH!

Zwei SG Ho/La Kinder an einem Wochenende!!! J

 

Die gesamte SG wünscht den frisch gebackenen Eltern alles Liebe und Gute für die gemeinsame Zukunft!

 

 

Wir gratulieren Biba und Steffen Kurz zur Geburt Ihres Sohnes

Louis, geboren am 25.01.2014, 3490 gr und 51 cm

 

 

 

und Manuela und Tobias Fehrenbacher ("Maus & Franz") zur Geburt von

Pia, geboren am 26.01.2014, 3560 gr und 52 cm

 

Neuer Trikotsatz für die Damen I Südbadenliga

 

Herzlichen Dank an unsere Sponsoren!!!

 

Wirtshaus Felsen Hornberg

Ralf Schlögel - Bauplanung & Bauleitung Lauterbach

Trautwein Schiltach

Grunschulaktionstag

Am 18. Oktober fand für die 2. Klassen der Wilhelm-Hausenstein-Schule Hornberg der Unterricht nicht im Klassenzimmer, sondern in der Sporthalle statt. Unter dem Motto „Lauf dich frei! Ich spiel´ dich an.“ – einer Gemeinschaftsaktion des Kultusministeriums und der Handballverbände Baden- Württembergs - hatte der Handballverein Hornberg die Schülerinnen und Schüler eingeladen, die Sportart „Handball“ näher kennen zu lernen.  

Mit Laufkarten versehen, machten sich die Kinder in kleinen Gruppen auf einen Trainingsparcours, unterstützt von Aktiven des Handballvereins unter der Leitung von Tommy Reinbold. Nach Geschicklichkeits –und Gleichgewichtsspielen sowie Übungen zur Treffsicherheit beendete jeweils ein Minihandballspiel mit ersten Regeln die Runde. Eine willkommene Unterbrechung der Anstrengungen war ein vom Verein gespendetes Vesper. 

Mit einer Urkunde über die erfolgreiche Teilnahme machten sich die Kinder auf den Heimweg. Viele diskutierten dabei angeregt, ob sie nicht schon zum nächsten offiziellen Handballtraining gehen sollten, worüber sich der Handballverein sicher sehr freuen würde.

Margot Lang

Hebiba Kurz neue Trainerin der Damen I und II

Verabschiedung der beiden Trainer Jürgen Steininger und Manfred Bösinger.

 

Hebiba Kurz, ehemalige Spielerin der Damen I hat das freie Traineramt übernommen!

Jürgen Steininger, Hebiba Kurz, Manfred Bösinger

Bundesligsspiel am 23.12.2012

Aufgepasst Jugendspieler/innen, Eltern, SG-Spieler/innen, Handballfans,

die SG Hornberg-Lauterbach fährt am So. 23.12.12 zum Bundesligaspiel nach Stuttgart in die Porsche-Arena!

Dort spielt der Bundesligist HBW Balingen-Weilstetten gegen TSV Hannover-Burgdorf !

Der HBW spielt bereits seit 7 Jahren in der stärksten Liga der Welt ! Mit einer außergewöhnlichen Spielweise, die von Kampf und Emotionen geprägt ist, haben sich die Spieler einen Namen als die „Gallier von der Alb“ gemacht. Das Spiel in der Porsche-Arena in Stuttgart ist wie jedes Jahr ein echtes Highlight im Terminkalender des HBW´s , mit über 6000 Fans im Rücken wollen die Balinger zwei wichtige Punkte im Kampf um den Klassenerhalt erkämpfen!

Zu den Fakten:

Sonntag 23.12.12

Abfahrt in Hornberg Viadukt 11:00

 

Abfahrt in Lauterbach Friedhof 11:30

 

Spielbeginn 15:00

Rückfahrt nach dem Spiel gegen 18:00

Die Eintrittskarte inkl. Bus kostet für Erwachsene 33,00€ ,

Ermäßigt 25,00€ (Kinder ab 6 Jahre, Schüler, Studenten, Rentner und Schwerbehinderte mit entsprechendem Ausweis)

Kinder / Jugendliche unter 16 Jahren können nur in Begleitung eines Sorgeberechtigten an dem Ausflug teilnehmen! Nähere Infos bei den jeweiligen Trainern!

 

Anmeldungen bitte in die Liste bei den Heimspieltagen eintragen oder bei Andreas.Moosmann@web.de anmelden!

Das Geld auf folgendes Konto überweisen:

Andreas Moosmann, KNr. 882651 BLZ 64250040 Sparkasse Rottweil

Bitte im Verwendungszweck die Anmeldenamen angeben!

Geldeingang gilt als Anmeldung!

Anmeldeschluss ist der 02.12.12

Bei Fragen meldet euch bei:

Tobias Fehrenbacher unter fehtob@web.deoder 0170/2791859

SG Ausflug.pdf
PDF-Dokument [94.2 KB]
Aufsichtspflichtübertragung.pdf
PDF-Dokument [82.4 KB]

Erfolgreicher Grundschulaktionstag in der Sporthalle Hornberg

Am Freitag, 26. Oktober 2012, gibt es einen neuen Teilnehmer-Rekord

Handball in den Grundschulen boomt:

Über 25.000 Mädchen und Jungen der zweiten Klassen aus insgesamt 551 Grundschulen in ganz Baden-Württemberg beteiligten sich am Grundschulaktionstag, den die drei  Handballverbände in Baden-Württemberg am 26. Oktober 2012 bereits zum  dritten Mal in dieser Form veranstalteten. Auch in Hornberg beteiligen sich 39 Zweitklässler, die von Mitgliedern der SG Hornberg/Lauterbach betreut  wurden.

 

Weitere engagierte Unterstützung erfuhr die landesweite Aktion auch durch die Allgemeine Ortskrankenkasse (AOK), den  Sparkassenverband Baden-Württemberg sowie dem Verein „Freunde und Förderer des  Handballs in Württemberg.

 

Die Kinder wurden spielerisch an den  Handballsport herangeführt, wobei auch Spaß an der Bewegung und Kameradschaft  vermittelt wurde. Hierzu unterteilte man die Sporthalle in drei Drittel. In  einem Drittel spielten die Kinder normales Handball und in einem Drittel  Aufsetzer-Handball. In dem letzen Drittel wurden sechs Stationen mit  koordinativen Übungen aufgebaut, was die Kinder besonders forderte, da neben  der Bewegung auch Präzision und Einschätzungsvermögen einen wichtigen Bestandteil  darstellte.

 

Das wichtigste Ziel der Veranstaltung ist auf  jeden Fall angekommen: Spaß! Auch die Helfer resümierten einen tollen  Freitagmorgen und bedankten sich mit Werbegeschenken der Sparkasse, einer  Sonderausgabe des Handballmagazins „Piff-Paff“ und einer Handballlektüre bei  den zahlreichen Kindern. Besonders der E-Jugend Trainer Tommy Reinbold war  begeistert von den vielen Talenten und lud direkt zu einer Fortsetzung ein:  „Wer solch ein Training gerne Wiederholen möchte ist immer Donnerstags von  16:30 – 17:30 Uhr in der Hornberger Sporthalle herzlich willkommen“. Unsere  Lauterbacher E-Jugend trainiert immer Freitags von 16:30 – 18:15 Uhr in der  Sporthalle Lauterbach.

Die SG Hornberg/Lauterbach freut sich auf  neue Spieler und Freunde und hofft darauf das ein oder andere Gesicht wieder zu  sehen.

 

 

Hallo  Sportsfreunde der SG Hornberg/Lauterbach,

 

die neuen Spieler/innen der Jugendmannschaften haben sich bereits bestens eingelebt und die aktiven Mannschaften quälen Ihre Körper bereits im Zirkeltraining.

 

So eine Runde verlangt immer eine sehr große Organisation, da nicht nur auf dem Feld etwas geboten wird.



 

Um überhaupt eine neue Runde starten zu können bedarf es viel Aufwand:

  • Organisation der Hallenbelegung
  • Spielplanorganisation
  • Teamorganisation
  • Erstellen
    und drucken der Heimspielzeitschrift
  • Hallenbewirtung
  • und vieles mehr...

 

All die organisatorischen Aufgaben werden fast ausschließlich von aktiven Spieler/innen ausgeführt, welche in einer Woche auch zweimal zum Training und einmal zum Spiel auflaufen müssen.

Ziel ist es die Schultern der aktiven Spieler/innen zu entlasten.

Speziell ansprechen wollen wir hierbei die Hallenbewirtung, da wir den Heimspieltag auch außerhalb des Parketts attraktiv gestalten wollen. Hierbei sind schon viele
tolle Ideen zusammengekommen, welche wir gerne umsetzen würden.

Leider können wir diese Aufgabe nur sehr schwer selbst bewältigen...

 

Wir möchten euch deshalb herzlichst bitten, die SG Hornberg/Lauterbach aktiv mit einer Schicht als Hallendienst zu unterstützen.

Nur durch eure Hilfe haben wir die Möglichkeit, unseren Heimspieltag
attraktiver zu gestalten und uns als engagierten und funktionierenden Verein
nach außen besser zu präsentieren.



Solltet ihr euch bereit erklären uns mit einer Schicht zu unterstützen, könnt
ihr euch bei folgenden Ansprechpartnern melden:

 

Hornberg:         

Christian Kaspar         Tel.: 0151/27046674   E-mail: chr.kaspar@web.de

 

Lauterbach:

Tobias Fehrenbacher   Tel.: 0170/2791859     E-mail:

 

 

Wir freuen
uns auf eure Unterstützung!!!

 

Mit
sportlichem Gruß

 

Eure Handball-Abteilungsleiter der SG Hornberg/Lauterbach

 

VR-Talentiade

Große Talentsuche bei den Handballer der SG Hornberg/Lauterbach

Gemeinsam mit der Volksbank Triberg richtete die SG Hornberg/Lauterbach vergangenen Samstag den Bezirksentscheid der VR-Talentiade aus.
Rund 70 Kinder fanden sich in der Hornberger Sporthalle ein. Ziel der Veranstaltung war es durch gezielte Übungen besonders begabte Kinder zu sichten und weiter zu fördern, wobei sich 16 Kinder  für die Verbandsebene qualifizierten.
In Gruppen aufgeteilt mussten die Talente 3 Stufen a 20 Minuten durchlaufen. Neben Kleinfeldhandball (4+1) und einem Aufsetzterhandballspiel, wurden 5 Koordinative Übungen aufgebaut, welche die Geschicklichkeit der Mädchen und Jungen auf die Probe stellen.
Für eine neutrale Beurteilung waren Julian und Marius Roming aus Schramberg zuständig, welche die einzelnen Übungen beobachteten und die besten 16 Kinder für die Verbandsebene aussuchten. Die große Anzahl der Kinder und der mitgereisten Eltern erforderten viele Helfer und Helferinnen. Hierfür ein herliches Dankeschön an die große Anzahl der Helfer der SG Hornberg/Lauterbach und auch an die Abteilung Turnen, welche sich sofort bereit erklärten die Handballer zu unterstützen.

 

Die abschließende Siegerehrung wurde durch Jürgen Frey von der Volksbank Triberg geleitet. Da es eine große Leistung ist es überhaupt bis zur Bezirksebene zu schaffen, wurden alle Kinder namentlich aufgerufen und mit Geschenken der Volksbank belohnt.

 

 

Die qualifizierten Kinder für den Verbandsentscheid, (hl) Marius Roming, Eliane Elbl, Jürgen Frey, Julian Roming, Christian Kaspar
Druckversion Druckversion | Sitemap Diese Seite weiterempfehlen Diese Seite weiterempfehlen
© SG Hornberg/Lauterbach/Triberg